Allgemein, Rezepte
Kommentare 3

Vegane Zwiebelringe im Bierteig

Nein, auch ich esse definitiv nicht immer gesund! Dieser fettige, aber dafür auch meeeegaleckere Snack lässt so manches vegane Herz höher schlagen, denn er kommt in dieser Variante mit Bierteig ganz ohne Ei aus. Zwiebelringe for president!

Ich sag’s euch gleich, die Küche sah bei mir aus wie Kraut und Rüben danach, aber: es hat sich gelohnt! Richtig knusprig, würzig und schneller weggemampft, als ich gucken konnte! Tolle Überraschung für eine nette Runde und wenn man weiß wie, auch richtig fix gemacht. Reinhauen!

Rezept für 4 Personen

perfekt

Zutaten für die veganen Zwiebelringe

  • 2 Gemüsezwiebeln, geschält (das sind die riesig großen Zwiebeln)
  • 1 x Flasche Bier (0,5l)
  • 2 x Tasse Weizenmehl
  • 1 – 2 x Knoblauchzehe, geschält
  • 1 x Bund Blattpetersilie
  • 2 TL Salz
  • min. 1 L Frittieröl / anderes neutrales Öl

20180117_203530

Zubereitung der veganen Leckerei

  • Fett in einem großen Topf erhitzen. Du weißt, dass es heiß genug ist, wenn du einen Holzlöffel o.ä. aus Holz hineinhälst und kleine Bläschen aufsteigen.
  • Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Knoblauch und Petersilie fein hacken.
  • Bier mit Mehl vermischen, bis keine Klümpchen mehr drin sind. Knoblauch und Petersilie hinzufügen und alles gut durchmischen.

 

  • Bei Bedarf  löffelweise Mehl zum Teig geben, sodass dieser gut haften bleibt (bei mir hat es so perfekt geklappt, aber vielleicht benutzt du leicht anderes Mehl und das ist nötig).
  • Die Zwiebelringe von beiden Seiten mit Teig bedecken und in das heiße Öl geben.

Tipp: Mach einen ersten Versuch mit nur einem Ring! Es kann sein, dass dein Öl schon zu heiß ist, dann verbrutzelt dir der Zwiebelring schneller, als du gucken kannst. Stell in diesem Fall das Öl auf mittlere Temperatur und versuche nach ein paar Minuten den nächsten. So findest du ganz schnell die ideale Temperatur.

  • Wenn du eine gute Öltemperatur gefunden hast, kannst du mehrere Zwiebelringe gleichzeitig im Öl ausbacken und dann mit einer Gabel oder einem anderen Werkzeug, z.B. einer Grillzange, wieder herausfischen.
  • Ich habe die frischen Zwiebelringe einfach auf Platten gelegt, aber du kannst sie auch auf Küchenpapier oder ein sauberes Handtuch legen, dann tropft noch etwas vom Fett ab.
  • Da ich sehr gern salzig  esse, habe ich meine Zwiebelringe abschließend noch mit etwas Salz bestreut und ein bisschen frische Petersilie darübergegeben (eher fürs Auge).
  • Als Dip passt Ketchup oder vegane Mayo hervorragend.
  • Lass es dir schmecken!

Tipp: Die Zwiebelringe halten sich nicht lange und noch wichtiger: sie schmecken ganz frisch wirklich mit Abstand am besten, schon nach ein paar Stunden sind sie labbrig. Mach deshalb wirklich nur so viele, wie du und deine Gäste schaffen.

20180117_210452

Zwei Zwiebeln sind unglaublich ergiebig, wie du hier siehst!

perfekt

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Allgemein, Rezepte

von

Hallo! Wie schön, dass du mich gefunden hast! Ich bin Alina, 28 Jahre, aus Leipzig: überzeugte Veganerin und Verfechterin eines minimalistischen Lebenstils. Bei Fragen oder Anregungen scheue dich nicht, mir zu schreiben! Ganz viel Spaß und viele neue Infos wünsche ich! Sei gut zu dir!

3 Kommentare

  1. Pingback: Beilagen – minimal-vegan.com

    • Das finde ich auch… 🙂 Und wenn man darauf achtet, dass das Öl nicht ZU heiß ist, gibt es auch gar keine große Sauerei.. 😛 Lieben Dank!

Kommentar verfassen