Allgemein, Rezepte
Kommentare 7

Rührei aus Tofu

Veganes Rührei! Ja, richtig gehört! Dieses Rührei aus Tofu kommt aber ganz natürlich tierleid- und cholesterinfrei daher und schmeckt verblüffend stark nach dem bekannten Rührei aus Hühnereiern! Lass dich überraschen!

Es gibt auch eine sojafreie Variante, falls du Allergiker*in bist oder aus anderen Gründen auf Soja verzichten willst.

 

Zutaten fürs vegane Rührei:

  • 1 x Naturtofu
  • 1 x kleine Zwiebel
  • 1 x kleine Paprika (ich hatte nur sehr große Paprikas und habe nur eine halbe verwendet)
  • 1 x große Tomate (oder eben mehrere kleine)
  • 1 x Knoblauchzehe, geschält
  • 1 x Handvoll Basilikumblätter
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Kala Namak Schwefelsalz
  • Prise Brühepulver
  • Prise Paprikapulver
  • Prise Pfeffer
  • ordentliche Prise Salz

 

20180122_190950

 

Zubereitung:

  • Gemüse fein schneiden.
  • In einer Pfanne Öl erhitzen und heiß werden lassen, dann das Gemüse (außer die Basilikumblätter) hineingeben und bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden (etwa 3 Minuten).

 

  • Tofu hinzugeben und mit allen trockenen Gewürzen bestreuen. Etwa 5 Minuten gemeinsam braten, dabei immer wieder wenden.
  • Pfanne ausstellen und kleingeschnittene Basilikumblätter unterrühren.
  • Mit Salz, Kala Namak und Pfeffer abschmecken. Fürs Auge einige frisch geschnittene Basilikumblätter darüberstreuen.
  • Fertig!

 

Tipp: Hast du Sriracha-Soße zu Hause? Die macht sich richtig gut über diesem Gericht, wenn man es gern etwas schärfer mag!

20180122_19041220180122_190950

7 Kommentare

  1. Pingback: Rührei aus Kichererbsen – minimal-vegan.com

  2. Pingback: Beilagen – minimal-vegan.com

  3. Schade das für alles ein Ersatz her muß , ich weiß das wird oft bemängelt aber eine schlüssige Antwort habe ich noch nicht gelesen . Gemüse in allen Variationen ist doch ein Speisezettel der über einen sehr sehr langen Zeitraum dauert ohne sich zu wiederholen,also warum die Ersatzbasteleien
    Gruß Schnippelboy

    • Das ist für mich ganz einfach: Weil Rührei eben richtig lecker ist, aber ich keinen Bock hab, das deswegen Lebewesen leiden müssen. Nur weil man vegan lebt, heißt das ja nicht, dass man geschmacklich nicht mehr das mag, was man als vegetarisch oder omnivor lebender Mensch auch schon mochte…! Ich verstehe nicht, was daran schade ist 🙂 Ist doch toll, wenn es pflanzliche, köstliche Gerichte gibt und noch besser, wenn man deshalb auf nichts verzichten muss, was man liebt.

      Ganz liebe Grüße

Kommentar verfassen