Allgemein, Rezepte
Kommentare 9

Erbsenpesto – Ideal aufs Brot oder zu Nudeln

Erbsen im Pesto? Ja! Was ich selbst nicht für möglich gehalten hätte, stimmt. Als bekennender Pesto-Fan musste ich mich einfach an diese Kreation mit frischer Limette, Basilikum und natürlich Knoblauch wagen… und bin selbst beeindruckt, WIE gut es schmeckt. Ob klassisch an Pasta, zu Kartoffeln oder auch als Dip – dieses leckere Erbsenpesto eignet sich wirklich universal!

Ich bin jedenfalls hin und weg, vielleicht wickelt es ja auch dich bald um den Finger? Lass es dir in jedem Fall gut schmecken!

Zutaten des Erbsenpestos:

  • 100 g Cashews (in Wasser eingeweicht, dann abgegossen)
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft einer Limette
  • 1 x Knoblauchzehe, geschält
  • 300 g Erbsen
  • Blätter eines guten halben Topfs Basilikum
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Pfeffer

Zubereitung des Pestos:

  1. Cashews in Wasser einweichen lassen (z.B. über Nacht) oder mit heißem Wasser übergießen und 15 Minuten stehen lassen, dann abgießen.
  2. Falls die Erbsen tiefgekühlt sind wie bei mir, gib sie etwa 5 Minuten in kochendes Wasser und gieß sie dann ab.
  3. Alle Zutaten mit einem Stand- oder Stabmixer pürieren, ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Genießen! Dein Erbsenpesto ist jetzt ready for action!

20180208_195403

Was genau kann ich mit der Pestocreme machen?

  • Als Brotaufstrich genießen, das ist die Lieblingsvariation meiner Mama (und die hat bekanntlich Ahnung!)
  • Als Pesto an Nudeln; dazu Nudeln wie gewohnt in Salzwasser al dente kochen und abgießen, ein paar Esslöffel voll  Pestocreme dazu und einen Schuss Olivenöl extra obendrauf und noch mal kurz erhitzen, dabei alles miteinander vermengen, ggf. veganen Parmesan / Hefeflocken obendrauf. Suuuperlecker!
  • Als Dip für Gemüsesticks
  • Als Füllung von Tortellini oder Blätterteigtaschen

20180209_13143620180209_133116

>> Wofür verwendest du die Pestocreme? Ich bin gespannt!

 

9 Kommentare

  1. So was Ähnliches kann ich auch empfehlen: Erbsen kochen, eine rote Zwiebel anbraten, Pinienkerne auch anbraten. Dann die Erbsen pürieren und die rote Zwiebel, Pinienkerne und Minze und Salz und Pfeffer dazu. Ein sehr einfacher Dip, aber der schmeckt einfach tooootal lecker 🙂

    • Klingt köstlich! Danke für den super Tipp – Pinienkerne sind einfach zum Reinlegen!! <3

  2. Pingback: Beilage: Rosenkohl vom Blech – minimal-vegan.com

  3. Pingback: Beilagen – minimal-vegan.com

  4. Pingback: Aufstriche – minimal-vegan.com

  5. Pingback: Süßkartoffel-Gnocchis – minimal-vegan.com

  6. Pingback: Süßkartoffel- Gnocchis selbermachen - minimal-vegan.com

Kommentar verfassen