Allgemein, Rezepte
Kommentare 8

Köstlicher veganer Fantakuchen – Kindergeburtstagsklassiker neu aufgelegt!

Es gibt nichts, was man nicht auch in einer veganen, tierleidfreien Variante hinkriegt, das beweist auch veganer Fantakuchen, der üblicherweise ja zum Großteil aus tierischen Produkten wie Eiern, Sahne und Schmand besteht. Gesund ist der Fantakuchen dadurch noch lange nicht, aber das ist für mich beim Kuchengenuss auch wirklich absolut zweitrangig.

Wenn du also etwas suchst, bei dem auf der nächsten Party alle fragen „Und DAS ist vegan?!“, dann liegst du mit diesem Kindheitsklassiker sicher richtig!

Lass es dir schmecken!

20180306_162338

Zutaten für den veganen Fantakuchen:

Boden:

  • 1 1/2 Tassen Zucker (entspricht etwa 250 g)
  • 1 x Päckchen Vanillezucker
  • 4 EL Apfelmus
  • 4 EL Apfelessig
  • 150 ml Fanta (benutz die übliche Fanta, nicht die moderne „Fanta Klassik“ in der Glasflasche: diese enthält Milch!)
  • 120 ml neutrales Öl
  • 2 1/2 Tassen Mehl (entspricht 250 g)
  • 3 TL Backpulver
  • etwas vegane Butter zum Fetten des Backblechs

Belag:

  • 3 x Creme Vega (Dr. Oetker)
  • 3 x Schlagfix (haltbare vegane Sahne)
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • eine Dose Mandarinen
  • ggf. Zimt

20180306_162808

Zubereitung des Kuchens:

  1. Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Apfelessig, Apfelmus und Zucker kräftig miteinander verrühren, dann Öl und Fanta hinzugeben und alles gut vermengen. Mehl mit dem Backpulver vermengen und unter den Teig rühren.
  3. Das Blech fetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen.
  4. Den Boden bei 180°C für etwa 25 Minuten backen, bis er goldgelb ist. Dann auf dem Blech komplett erkalten lassen.
  5. Für den Belag Creme Vega mit Vanillezucker und 3 EL Saft aus der Mandarinendose verrühren.
  6. Sahne mit dem Sahneseif aufschlagen, dann unter die Creme Vega-Masse heben.
  7. Belag auf dem komplett erkalteten Boden verteilen, zum Schluss die Mandarinen darauf geben und nach Belieben mit Zimt bestreuen. Lass alles an einem kühlen Ort festwerden, mindestens 2 Stunden, ruhig auch über Nacht.
  8. Fertig! Veganer Fantakuchen kann so einfach sein, oder?

Hinweis zu den Fotos: Ich habe den Fantakuchen nicht in meiner eigenen Küche gebacken, sondern war zu Besuch. Hier hab es nur ein ganz kleines Backblech, weswegen der Boden hier sehr hoch geworden ist. Wenn du den Kuchen auf einem normalen Backblech backst, wird sowohl die Bodenschicht, als auch die Schmandschicht bedeutend schmaler und eher „klassisch Fantakuchen“.

20180306_162721

Natürlich kannst du auch die Ränder alle noch glatt abschneiden, dann wird es nochmal schicker – aber ich wollte nichts  vom schönen Fantakuchen verschwenden.. 🙂

Sei gut zu dir!

~Alina

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Allgemein, Rezepte

von

Hallo! Wie schön, dass du mich gefunden hast! Ich bin Alina, 28 Jahre, aus Leipzig: überzeugte Veganerin und Verfechterin eines minimalistischen Lebenstils. Bei Fragen oder Anregungen scheue dich nicht, mir zu schreiben! Ganz viel Spaß und viele neue Infos wünsche ich! Sei gut zu dir!

8 Kommentare

    • Eeeecht? ^^ Das gabs fürher bei uns auf jedem zweiten Kindergeburtstag ;D
      Aber frohes Gelingen! Liebe Grüße, Alina

  1. Schaut super lecker aus! Und ja, es gibt nichts, was nicht auch vegan geht! Auf diesem Weg bin ich wieder und werde demnächst auf meinem Blog in dieser Richtung mehr aktiv sein! ;- ) Ich habe mir mal dieses leckere Rezept schon mal gepinnt! Danke!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag!
    Lieben Gruß, Emmi

  2. Anonymous sagt

    Vielen lieben Dank für das Rezept. Habe den Kuchen gerade nachgebacken. Leider wollte die Schlagcreme bei mir nicht so fest werden. Ich hoffe, der Kühlschrank kann das richten. In drei Stunden erfolgt der Geschmackstest. Lecker sieht der Kuchen auf jeden Fall schon einmal aus. 🙂

    • Alina sagt

      Hey 🙂 Welche Sahne hast du verwendet? Hast du Sahnesteif genommen? Liebste Grüße und ich drücke Daumen, dass alles noch fest wird!!

Kommentar verfassen