Allgemein, Minimalismus
Kommentare 4

[Anzeige]* Täglich Plastik sparen mit Draußgänger

Es sind vor allem die kleinen, aber eben viel häufigeren Entscheidungen in unserem Alltag, mit denen wir einen richtig großen Einfluss auf unsere Umwelt nehmen können. Wir alle wissen, dass der hohe Plastikkonsum unserer modernen Welt ein riesiges Problem für den Planeten und alle, die auf ihm leben, darstellt: an Land wie auch im Meer, in dem vorrangig Mikroplastik ein wachsendes Problem wird. Im heutigen Beitrag gebe ich dir meine Top 10 Tipps, wie auch du in deinem Alltag viel Plastik sparen kannst!

10 Tipps zum täglichen Plastik sparen

  1. Zu jedem Einkauf einen Rucksack oder einen wiederverwendbaren Stoffbeutel mitnehmen.
  2. Obst und Gemüse, wenn möglich, ohne unnötige Plastikverpackungen kaufen. Wenn es ohne Hülle schwer transportierbar ist, bspw. lose Kirschen, kannst du auch kleine Stoffsäckchen nähen oder Tupperware mitnehmen und diese befüllen. Solltest du um eine Plastikverpackung nicht herumkommen, versuche diese wiederzuverwenden.
  3. Keine Getränke „to go“ kaufen oder diese in eine selbst mitgebrachte Flasche umfüllen lassen (im nächsten Abschnitt zeige ich dir meine Trinkflasche von Draußgänger, mit der ich sehr zufrieden bin.) Solltet ihr auswärts Getränke bestellen: „Bitte ohne Strohhalm“! Das ist ein super einfacher Weg um langfristig richtig viel komplett unnötiges Plastik zu sparen!
  4. Getränke in Glasflaschen kaufen. Ich nutze zu Hause einen Wassersprudler und mische mir mit regional hergestelltem Saft Schorlen.
  5. Selber Kochen statt Fertiggerichte zu verwenden, welche standardmäßig in sehr viel Verpackung eingelassen sind.
  6. Übriggebliebenes oder vorgekochtes Essen in wiederverwendbaren Dosen im Kühlschrank aufbewahren statt mit Plastikfolien abzudecken, die danach sofort in den Müll wandern.
  7. Feste Seifen vor Flüssigseife bevorzugen. Es gibt auch feste Seife, die für die Haarwäsche geeignet ist!
  8. Bei kosmetischen Artikeln darauf achten, dass kein Mikroplastik enthalten ist. Vor allem in Peelings werden oft kleine Plastikpartikel zugesetzt, die die losen Hautschüppchen lösen sollen – dabei kann man hier ganz einfach ein komplett abbaubares und gekörntes Produkt wie Kaffee oder Salz verwenden und so sein Zero Waste – Peeling selbst herstellen. In der Drogerie kannst du dich auf der Rückseite des Produkts über die Inhaltsstoffe informieren; achte hierbei auf Begriffe wie Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyamid (PA) und Polyethylenterephtalat (PET), welche indizieren, dass Mikroplastik enthalten ist.
  9. Verbrauchtes Plastik fachgerecht im gelben Sack entsorgen und nicht mit in den Restmüll geben. Nur so kann das Plastik recycled werden!
  10. Informationen über regionale Möglichkeiten einholen, wo man plastikarm- oder sogar plastikfrei- einkaufen kann. In vielen größeren Städten sprießen aktuell sogenannte Unverpacktläden aus dem Boden, in denen man Produkte des täglichen Gebrauchs völlig verpackungsfrei einkaufen kann.

 

Meine neue Trinkflasche von Draußgänger – Plastik sparen leicht gemacht!

Seit einiger Zeit habe ich eine neue Trinkflasche, die ich euch in diesem Beitrag zeigen möchte, weil ich so richtig zufrieden bin. Erhalten habe ich sie von Draußgänger, einem jungen und meiner Meinung nach unterstützenswerten Onlinehandel für Outdoorartikel.

IMG_1015

Die Flasche besteht aus Edelstahl mit kleinem Dichtungsring und einem Deckel aus Holz. Auch wenn die Materialien erstmal schwer klingen, ist die Trinkflasche ein absolutes Leichtgewicht: Auf meiner Küchenwaage bringt sie es gerade mal auf  200 Gramm!

Durch den Edelstahl ist sie absolut stabil und hält Getränke länger kühl. Sie ist sowohl für den Gebrauch zu Hause, in der Uni oder auf der Arbeit, als auch für Reisen und Ausflüge bestens geeignet. Was ich besonders cool finde, ist der kleine Griff am Deckel, mit dem man die Flasche problemlos an jedem beliebigen Ort festschnallen kann!

Fürs plastikarme Flugzeugreisen hier noch mein absoluter Geheimtipp: Nehmt euch eine eigene Flasche mit! Diese muss natürlich vor der Sicherheitsschleuse des Flughafens leer gemacht werden. Wenn ihr dort erstmal durch seid, dann füllt euch die Flasche im Wartebereich wieder auf und nehmt die volle Flasche mit in den Flieger. Im Flugzeug werden ständig neue Plastibecherchen verteilt… Das ist mir jedesmal ein absoluter Graus und so habt ihr eine absolut simple Möglichkeit, euch dieser Situation zu entziehen und durch einen simplen Trick ganz viel Plasik zu sparen!

Das Design der Trinkflasche „Kleiner Alpsee“ von Draußgänger ist schlicht, aber trotzdem richtig schick, vor allem durch den gravierten Holzdeckel. Sie ist sowohl mit 600 ml als auch mit 1 L Fassungsvermögen erhältlich.

IMG_0988

Versendet wurde die Trinkflasche übrigens komplett plastikfrei (bis auf die notwendigen Postetiketten, anders geht es ja nicht) in einem Pappkarton, ausgefüllt mit kleinen Holzfasern. Die Flasche selbst war in einer weiteren kleinen Pappverpackung doppelt geschützt, damit sie im allerbesten Zustand hier ankommt.

Ich hoffe, auch für dich waren noch ein paar gute Tipps dabei und wünsche dir einen fabelhaften Tag! Was sind deine besten Tipps zum Plastik sparen?

Lass es dir gutgehen!

~ Alina

* [Anzeige] bedeutet, dass dieser Beitrag unvergütete Werbung für den Onlinestore Draußgänger enthält. Draußgänger hat mir die Flasche auf Anfrage kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wie immer entspricht der gesamte Inhalt dieses Beitrags meiner ehrlichen Meinung.

 

4 Kommentare

  1. Pingback: [Anzeige]* 10 Tipps für einen plastikarmen Alltag mit Draußgänger – minimal-vegan.com – ragbag

  2. Hallo Alina, ein guter und wichtiger Artikel. Punkt 7 müssen wir auf jeden Fall noch zu Hause umsetzen. Ist die Flasche auch 100% auslaufsicher?
    LG aus der Hauptstadt

    • Hey Anna 🙂
      Also bei ist bis jetzt noch nichts ausgelaufen! Aber auf einer Hardcore-Wanderung o.ä. hatte ich sie auch noch nicht mit 😉
      Liebste Grüße, Alina

Kommentar verfassen