Allgemein, Rezepte
Kommentare 3

Vegane Bratensoße mit Rotwein

Kein anderes Rezept wurde von euch so häufig angefragt wie dieses für meine liebste vegane Bratensoße, insbesondere in unserer Facebook-Gruppe Rundum Vegan von Moni, der ich also dieses Rezept widmen will.

Ohne Soße geht bei mir nix! Obwohl ich seit meinem  vierten Lebensjahr kein Fleisch mehr esse LIEBE ich Bratensoße ganz besonders und serviere sie zu einer Großzahl meiner alltäglichen Gerichte.

Mein Freund und ich essen beide äußerst gern sehr würzig und so ist auch diese Soße! Sie passt super zu Kartoffeln und anderem Gemüse, Bratlingen und veganem Fleischersatz, egal ob gekauft oder selbst gemacht.

Um ehrlich zu sein, mache ich die Mengenangaben für diese Soße einfach „aus dem Handgelenk“ und messe sie nicht mit Löffeln oder einer Waage ab. Für dieses Rezept habe ich aufgeschrieben, wie viel ich verwendet habe, aber ich bin mir sicher, nach dem ersten Mal brauchst du dieses Rezept gar nicht mehr, sondern machst die Soße auch einfach nach deinem Gefühl und Geschmack.

Bevor ich jetzt mit dem Rezept beginne noch ein letzter Hinweis: Das Gemüse, das für die Herstellung der Soße verwendet wird, wird danach nicht weiter verarbeitet, weil es völlig verkocht ist und extrem salzig schmeckt. Ich kann es gut verstehen, sollte das Wegwerfen von Lebensmitteln dich stören und lege dir daher dieses Rezept ins besondere ans Herzen, wenn du Gemüse dringend verbrauchen musst oder der Container einen riesen Berg Champignons beinhaltet hat.

Ich hoffe, sie schmeckt euch genau so gut wie uns – hier ist sie jedenfalls echt der Renner!




 

Zutaten für die vegane Bratensoße:

  • 7 El neutrales Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 4 Möhren
  • 1 EL vegane Süße z.B. Agavendicksaft
  • ca. 800 g – 1 Kg Champignons
  • 3 EL Weizenmehl
  • 200 ml Rotwein (Achtung, nicht jeder Rotwein ist vegan! Du musst dir keine Sorgen wegen des Alkohols machen – der verkocht bei einer so langen Kochzeit fast vollständig. Wenn du unabhängig davon generell auf Alkohol verzichten möchtest oder musst, dann ersetze den Rotwein einfach durch mehr Wasser und würze ggf. nach, funktioniert wunderbar und habe ich auch schon mehrmals gemacht.)
  • 500 – 600 ml Wasser
  • 4 Loorbeerblätter
  • 1 EL Apfelessig
  • 8 EL Sojasoße
  • 4 EL Worcestersoße (Achtung, die meisten Worcestersoßen enthalten Sardellen und sind daher nicht vegan! Ich nutze die Worcestersoße von Altenburger, die man auch in den meisten gut sortierten Supermärkten findet.)
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Majoran
  • Prise Pfeffer
20180423_172030

Im Bild ist die berühme Bratensoße hier mit Grillgut, Kroketten, Tomatensalat und Spargelkuchen.

Zubereitung der Bratensoße:

  1. Zwiebel und Knobi schälen und grob hacken.
  2. In einem Topf das Öl erhitzen, Zwiebeln und Knobi darin mit der veganen Süße glasig braten bzw. leicht karamellisieren.
  3. Möhren und Pilze kleinschneiden und mit in den Topf geben. Alles anbraten, bis das Gemüse beginnt, richtig anzurösten. Das gibt der Soße den guten Geschmack und da das Gemüse ohnehin aus der Soße gesiebt wird, macht das nichts. Bei mir dauerte das ca. 10 Minuten.
  4. Mehl in den Topf geben und kurz mitanrösten.
  5. Alles mit Wasser und Rotwein ablöschen. Restliche Zutaten in den Topf geben und die vegane Bratensoße gut umrühren. Auf mittlerer Flamme etwa 20 Minuten einkochen lassen. Durch das Mehl und das Verdampfen des Wassers dickt die Soße stark ein und verliert viel Masse.
  6. Soße probieren und mit den Gewürzen abschmecken, ich würze besonders mit Brühe, Sojasoße und Worcestersoße nach.
  7. Topfinhalt durch ein Sieb in ein Gefäß abgießen. Gemüse mit einem Löffel ausdrücken, sodass möglichst viel Bratensoße dabei herauskommt.
  8. Fertig! Deine superleckere Bratensoße ist jetzt ready to go!

Mein Tipp: Bratensoße auf Vorrat machen und einfrieren!

Du kannst die Soße natürlich direkt verwenden, meiner Erfahrung nach reicht die Menge für mindestens 6 Personen. Da die Herstellung ja doch etwas langwieriger ist, friere ich die Soße einfach portionsweise in einer Muffinform aus Silikon ein. Bei uns hat sich das absolut bewährt und den Alltag extrem vereinfacht! Ich kann dich also nur ermutigen, das ebenfalls auszuprobieren. Für 2 Personen erhitze ich insgesamt 3 kleine Soßenblöcke, aber wir sind auch echte Soßenfans! Weil meine Silikonform ziemlich gaklig ist, befülle ich sie direkt im Gefrierfach…!

20180524_151946

Sobald die Soße gefroren ist, fülle ich die Soßenblöcke einfach in eine Dose um, so dass ich die Form weiterverwenden kann und mehr Platz im Tiefkühler hab.

Wenn du noch einen guten Tipp zum Soße einfrieren parat hast, dann immer her damit!

Tipp: Wir lieben diese vegane Bratensoße genau so wie sie ist: dickflüssig und sehr würzig. Wenn es dir auch etwas weniger würzig genügt, dann nutze einfach etwas mehr Wasser, natürlich hast du dann am Schluss auch mehr Soße übrig!

Sei gut zu dir!

~ Alina



 

3 Kommentare

  1. Moni sagt

    Liebe Alina, OMG ich fühle mich geehrt und bin ganz rot geworden. Vielen Dank für das Rezept…bin schon gespannt auf das Ergebnis!
    LG Moni

    • Sehr gerne <3 Ich hoffe, es schmeckt dir und euch überhaupt 🙂 Bin schon ganz gespannt! Liebste Grüße

  2. Pingback: Vegane Schnitzel aus Seitan und Kichererbsen - minimal-vegan.com

Kommentar verfassen