Glutenfreie Pfannkuchen (vegan)

Seit meine Mutter aus nachvollziehbaren Gründen sehr um eine glutenarme Ernährung bemüht ist, versuche auch ich, mich auf diesem Gebiet etwas mehr auszuprobieren. Ein Rezept für total leckere und simple, glutenfreie Pfannkuchen kommt mir da gerade recht! Auch wenn die Zutatenliste sich erst einmal lang liest: die Pfannkuchen sind ultraschnell gemacht und einfach ideal an heißen Tagen, weil sie nicht schwer im Magen liegen und durch das frische Gemüse auch sehr frisch und leicht schmecken. Durch das simple Grundrezept kannst du die Pfannkuchen ganz nach deinem eigenen Geschmack abwandeln und für deine Zwecke nutzen! An die Pfanne, fertig, los!

>> Teigmenge ergibt ca. 10 kleine Pfannkuchen

Zutaten für den Teig

  • 300 g Kichererbsenmehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 400 ml Wasser
  • 5 EL Olivenöl
  • frische Kräuter nach Wahl (Ich nehme gerne jeweils eine Handvoll frischen Basilikum und Schnittlauch)
  • eine dicke Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Kala Namak (indisches Schwefelsalz)
  • 1/2 TL Brühepulver
  • Prise Pfeffer und Salz
  • Prise Paprikapulver Edelsüß
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Kurkuma

 

Weitere benötigte Zutaten…

  • frisches Gemüse nach Wahl, z.B. Gurke, Radieschen, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Paprika
  • frische Kräuter nach Wahl zum darüberstreuen
  • Olivenöl zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • die leckerste Knobi-Soße der Welt

pfannkuchen GFGlutenfreie Pfannkuchen sind ruckzuck zubereitet!

  1. Kichererbsenmehl und Buchweizenmehl mit dem Wasser mischen, dann Öl und die restlichen Zutaten für den Teig hinzugeben. Abschmecken und nach eigenem Geschmack nachwürzen.
  2. Pfanne mit etwas Olivenöl auf mittlere Stufe erhitzen.
  3. Wenn das Öl heiß ist, den Pfannkuchenteig hinzugeben. Du kannst große Pfannkuchen machen, aber diese werden etwas brüchig. Schöner finde ich die Variante mit 3-4 kleinen Pfannkuchen pro Pfanne, auch, weil du übriggebliebene Pfannkuchen so total leicht aufheben, ggf. transportieren und wieder erwärmen kannst.
  4. Pfannkuchen von jeder Seite backen, bis er golfbraun und fest wird. Nach etwa 4 Minuten auf einer Seite, siehst du schon am Rand, dass er langsam fest wird, dann kannst du ihn wenden.
  5. Pfannkuchen auf einem Teller anrichten, frisches Gemüse in Scheiben obendrauf und Knobi-Soße darüber oder daneben geben. Frische Kräuter darüberstreuen und genießen!
Pfannkuchen glutenfrei
Auch als Einzelstück sind die kleinen Pfannkuchen total lecker als Snack am Nachmittag oder um sie, wie ich, mit zur Arbeit zu nehmen!

Glutenfreie Pfannkuchen sind easy variierbar!

Du kannst diese veganen Pfannkuchen ganz nach deinem Gusto abwandeln! Probier doch mal etwas Curry oder getrocknete mediterrane Kräuter im Teig! Selbstverständlich kannst du auch dein frisches Gemüse gleich mit in den Teig geben und mitbraten, deine Pfannkuchen geben dann auch eine tolle Beilage ab!

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Vegane Bratensoße mit Rotwein

Kein anderes Rezept wurde von euch so häufig angefragt wie dieses für meine liebste vegane Bratensoße, insbesondere in unserer Facebook-Gruppe Rundum Vegan von Moni, der ich also dieses Rezept widmen will.

Ohne Soße geht bei mir nix! Obwohl ich seit meinem  vierten Lebensjahr kein Fleisch mehr esse LIEBE ich Bratensoße ganz besonders und serviere sie zu einer Großzahl meiner alltäglichen Gerichte.

Mein Freund und ich essen beide äußerst gern sehr würzig und so ist auch diese Soße! Sie passt super zu Kartoffeln und anderem Gemüse, Bratlingen und veganem Fleischersatz, egal ob gekauft oder selbst gemacht.

Um ehrlich zu sein, mache ich die Mengenangaben für diese Soße einfach „aus dem Handgelenk“ und messe sie nicht mit Löffeln oder einer Waage ab. Für dieses Rezept habe ich aufgeschrieben, wie viel ich verwendet habe, aber ich bin mir sicher, nach dem ersten Mal brauchst du dieses Rezept gar nicht mehr, sondern machst die Soße auch einfach nach deinem Gefühl und Geschmack.

Bevor ich jetzt mit dem Rezept beginne noch ein letzter Hinweis: Das Gemüse, das für die Herstellung der Soße verwendet wird, wird danach nicht weiter verarbeitet, weil es völlig verkocht ist und extrem salzig schmeckt. Ich kann es gut verstehen, sollte das Wegwerfen von Lebensmitteln dich stören und lege dir daher dieses Rezept ins besondere ans Herzen, wenn du Gemüse dringend verbrauchen musst oder der Container einen riesen Berg Champignons beinhaltet hat.

Ich hoffe, sie schmeckt euch genau so gut wie uns – hier ist sie jedenfalls echt der Renner!




 

Zutaten für die vegane Bratensoße:

  • 7 El neutrales Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 4 Möhren
  • 1 EL vegane Süße z.B. Agavendicksaft
  • ca. 800 g – 1 Kg Champignons
  • 3 EL Weizenmehl
  • 200 ml Rotwein (Achtung, nicht jeder Rotwein ist vegan! Du musst dir keine Sorgen wegen des Alkohols machen – der verkocht bei einer so langen Kochzeit fast vollständig. Wenn du unabhängig davon generell auf Alkohol verzichten möchtest oder musst, dann ersetze den Rotwein einfach durch mehr Wasser und würze ggf. nach, funktioniert wunderbar und habe ich auch schon mehrmals gemacht.)
  • 500 – 600 ml Wasser
  • 4 Loorbeerblätter
  • 1 EL Apfelessig
  • 8 EL Sojasoße
  • 4 EL Worcestersoße (Achtung, die meisten Worcestersoßen enthalten Sardellen und sind daher nicht vegan! Ich nutze die Worcestersoße von Altenburger, die man auch in den meisten gut sortierten Supermärkten findet.)
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Majoran
  • Prise Pfeffer
20180423_172030
Im Bild ist die berühme Bratensoße hier mit Grillgut, Kroketten, Tomatensalat und Spargelkuchen.

Zubereitung der Bratensoße:

  1. Zwiebel und Knobi schälen und grob hacken.
  2. In einem Topf das Öl erhitzen, Zwiebeln und Knobi darin mit der veganen Süße glasig braten bzw. leicht karamellisieren.
  3. Möhren und Pilze kleinschneiden und mit in den Topf geben. Alles anbraten, bis das Gemüse beginnt, richtig anzurösten. Das gibt der Soße den guten Geschmack und da das Gemüse ohnehin aus der Soße gesiebt wird, macht das nichts. Bei mir dauerte das ca. 10 Minuten.
  4. Mehl in den Topf geben und kurz mitanrösten.
  5. Alles mit Wasser und Rotwein ablöschen. Restliche Zutaten in den Topf geben und die vegane Bratensoße gut umrühren. Auf mittlerer Flamme etwa 20 Minuten einkochen lassen. Durch das Mehl und das Verdampfen des Wassers dickt die Soße stark ein und verliert viel Masse.
  6. Soße probieren und mit den Gewürzen abschmecken, ich würze besonders mit Brühe, Sojasoße und Worcestersoße nach.
  7. Topfinhalt durch ein Sieb in ein Gefäß abgießen. Gemüse mit einem Löffel ausdrücken, sodass möglichst viel Bratensoße dabei herauskommt.
  8. Fertig! Deine superleckere Bratensoße ist jetzt ready to go!

Mein Tipp: Bratensoße auf Vorrat machen und einfrieren!

Du kannst die Soße natürlich direkt verwenden, meiner Erfahrung nach reicht die Menge für mindestens 6 Personen. Da die Herstellung ja doch etwas langwieriger ist, friere ich die Soße einfach portionsweise in einer Muffinform aus Silikon ein. Bei uns hat sich das absolut bewährt und den Alltag extrem vereinfacht! Ich kann dich also nur ermutigen, das ebenfalls auszuprobieren. Für 2 Personen erhitze ich insgesamt 3 kleine Soßenblöcke, aber wir sind auch echte Soßenfans! Weil meine Silikonform ziemlich gaklig ist, befülle ich sie direkt im Gefrierfach…!

20180524_151946

Sobald die Soße gefroren ist, fülle ich die Soßenblöcke einfach in eine Dose um, so dass ich die Form weiterverwenden kann und mehr Platz im Tiefkühler hab.

Wenn du noch einen guten Tipp zum Soße einfrieren parat hast, dann immer her damit!

Tipp: Wir lieben diese vegane Bratensoße genau so wie sie ist: dickflüssig und sehr würzig. Wenn es dir auch etwas weniger würzig genügt, dann nutze einfach etwas mehr Wasser, natürlich hast du dann am Schluss auch mehr Soße übrig!

Sei gut zu dir!

~ Alina



 

Fruchtiger Salat mit Spargel und Erdbeeren – Willkommen, Frühling!

Je höher draußen das Thermometer klettert, desto weniger habe ich Lust auf etwas „schweres“ im Magen. Dieser Salat mit Spargel und Erdbeeren schmeckt frisch, leicht und für mich einfach nach Sommer! Er eignet sich perfekt als Hauptgang, Snack und Beilage, auch ideal als Mitbringsel zur nächsten Grillparty! So kann der Sommer kommen!

Du brauchst nicht viele Zutaten und die Zubereitung ist auch für Kochlaien problemlos umsetzbar.

Lass es dir gut schmecken!

Zutaten für den sommerlichen Salat mit Spargel und Erdbeeren:

  • 1/2 Bund grüner Spargel (Ich habe 7 Stangen verwendet, aber du kannst hier soviel nehmen, wie du magst!)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • eine Zwiebel
  • eine Schale Erbeeren
  • 1/2 Packung Feldsalat (ca. 75 g)
  • 2 EL verschiedene Kerne / Nüsse z.B. Pinienkerne, Kürbiskerne… (Ich habe Sesam und Sonnenblumenkernen verwendet.)
  • 7 EL Olivenöl
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • Schuss Fruchtsaft z.B. Apfelsaft oder Orangensaft (Ich habe einen Apfel-Quittensaft verwendet.)
  • Prise Salz & Pfeffer
  • 2 TL Ahornsirup oder andere vegane Süße

Zubereitung des Salats:

  1. Grünen Spargel unten abbrechen, um die leicht verholzten Enden zu entfernen. Der grüne Spargel braucht nicht geschält zu werden. (Tipp: Aus den Spargelenden kann man eine super Suppe kochen, man muss sie nicht wegwerfen!)
  2. Einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Salz, Zucker, 1 EL Olivenöl und Spargel hinzugeben und auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten kochen, bis der Spargel gar, aber noch knackig ist. Spargel abtropfen und erkalten lassen, dann in mundgerechte Stücke schneiden.20180502_170133
  3. Eine Zwiebel fein hacken und mit dem verlesenen Feldsalat in die Salatschüssel geben.
  4. Erdbeeren von grünem Blatt befreien und in Scheiben schneiden.
  5. Erdbeeren und Spargel mit in den Salat geben.
  6. Für das Dressing die restlichen 6 EL Öl mit dem Balsamico-Essig, Ahornsirup, einem Schuss Saft, Pfeffer und Salz mischen. Dressing abschmecken, über dem Salat verteilen und alles vermengen.
  7. Nüsse / Kerne ggf. hacken und in einer Pfanne (ohne ÖL!) erwärmen, dann über dem Salat verteilen. Wer es richtig knusprig mag, kann die Kerne auch in etwas veganer Süße karamellisieren!
  8. Genießen! Dein Salat mit Spargel und Erdbeeren ist jetzt bereit um zu einem leckeren veganen Snack vom Grill oder sonstlichen Köstlichkeiten serviert zu werden. Lass ihn dir gut munden!

20180502_185143

20180502_190414
Bei uns gab es den Salat mit einer leckeren veganen Pizza zum Abendessen.

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Veganer Kartoffelgratin mit Spinat

Aufläufe sind klasse, weil sie richtig satt machen, super vorzubereiten sind und einfach lecker schmecken – auch Kindern. Das tolle ist, dass man diesen Kartoffelgratin problemlos wieder aufwärmen kann, ich finde sogar, er wird dadurch immer noch besser. Natürlich kannst du ihn auch ganz einfach abwandeln und variieren, beispielsweise mit anderen Gewüzen oder Gemüse.

Lange Rede, kurzer Sinn: Lass es dir schmecken!

Rezept für 4 Personen

Zutaten für den Kartoffelgratin:

  • 5 große Kartoffeln (Es gehen auch kleine Kartoffeln! Bei mir ergab die Menge etwa 750 g Kartoffelscheiben)
  • 2 Möhren (optional)
  • eine Handvoll TK-Spinat oder zwei Hände voll frischen Spinat
  • ein größeres Stück Butter z.B. Alsan
  • eine Zwiebel, ggf. einige Frühlingszwiebeln
  • ein bis zwei Knoblauchzehen
  • 1 EL pflanzliche Süße z.B. Agavendicksaft
  • 2 EL Mehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 100 ml Wasser
  • 200 ml Pflanzensahne z.B. Alpro Soya Cuisine
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Paprikapulver, edelsüß
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • veganer Streukäse oder selbstgemachter veganer Hefeschmelz

20180425_171650

 

Zubereitung des Kartoffelgratins:

  1. Kartoffeln und ggf. Möhren schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Sie müssen nicht hauchdünn sein, aber desto dünner, desto schneller sind sie gar. Beides vermengen und in eine Auflaufform geben.
  2. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  3. In einem Topf die Butter schmelzen und erhitzen. Zwiebel- und Knobistückchen gemeinsam mit der pflanzlichen Süße hinzugeben und glasig anbraten / karamellisieren.
  4. In einem Gefäß Milch, Sahne und Wasser vermengen.
  5. Mehl in den Topf geben, kurz mitanbraten, dann mit dem Wasser-Milch-Sahne Gemisch ablöschen.
  6. Spinat sowie restliche Gewürze mit in den Topf geben und alles aufkochen lassen. Mit Salz und ggf. Gemüsebrühe abschmecken.
  7. Mischung aus dem Topf in die Auflaufform geben und etwas unter die Kartoffeln und Möhren heben. Ich benutze dazu einfach eine Gabel und bewege das Gemüse etwas hin und her um mir das Schichten zu sparen.
  8. Auflauf mit veganem Käse bestreuen oder mit selbstgemachtem Hefeschmelz  bestreichen und bei 180°C für 30 – 45 Minuten in den Ofen schieben, das richtet sich nach der Dicke deiner Kartoffelscheiben. Ich würde nach 30 Minuten mal mit einer Gabel reinpieksen und gucken, ob die Kartoffeln weich und damit durch sind.
  9. Schmecken lassen! Dein Kartoffelgratin ist jetzt servierbereit!

Tipp:

Wie alle mir bekannten Aufläufe, schmeckt auch dieser aufgewärmt einfach hammermäßig! Du kannst ihn also ganz entspannt am Vortag oder morgens zubereiten.

20180425_171917
Bei mir gab es zu dem Auflauf noch ein Stück Spargel-Gemüsekuchen und Soße vom Vortag.

Lass es dir gut gehen!

~ Alina

Facebook-Gruppe(1)

Facebook-Gruppe

Facebook-Gruppe(2)

 

Schneller Hefeschmelz – einfacher veganer Käse zum überbacken

Veganer Käse aus dem Supermarkt ist ziemlich teuer und bei genauerer Betrachtung oftmals gar nicht nötig, da man ihn – zumindest zum Überbacken- auch ganz einfach selber herstellen kann. Diese Version vom veganen Hefeschmelz ist total günstig und absolut schnell gemacht. Ratz Fatz kannst du dir aus wenigen Zutaten innerhalb einiger Minuten einen veganen Käse zaubern, der wunderbar schmilzt und deinen Gerichten ein pefektes Finish verleiht.

Es gibt auch andere Versionen von veganem Hefeschmelz, zum Beispiel mit Mandelmus, Kartoffeln und Karotten oder auf Cashewbasis. Aber keine dieser Versionen ist so schnell gemacht und noch dazu so billig. Solltest du trotzdem mal Lust auf eine andere Käsevariation haben, dann probier doch mal mein Rezept für vegane Mac’n’Cheese

Na dann wollen wir mal!

20180425_161140

Zutaten für den Hefeschmelz:

  • 7 EL neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 2 gehäufte EL Weizenmehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 3 gehäufte EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Muskatnuss, gerieben
  • Prise Paprikapulver edelsüß

Zubereitung des Hefeschmelzes:

  1. 4 EL Öl in einem Topf erhitzen.
  2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Es können sich hierbei kleine Klümpchen bilden.
  3. Pflanzenmilch hinzugeben und kräftig mit dem Schneebesen einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Hefeflocken, Senf, Salz, Muskatnuss und Paprikapulver hinzufügen und kräftig einrühren. 

  5. Restliches Öl in die Masse geben. Bei Bedarf kannst du ruhig auch etwas mehr Öl nehmen. Es sollte eine Masse entstehen, die nach Schmelzkäsecreme aussieht.
  6. Mit Salz abschmecken und über einen Auflauf oder ein anderes Gericht geben, das du überbacken möchtest. Ab in den Ofen damit!
  7. Das war’s! Dein Hefeschmelz ist fertig und ready for rumble!

Tipp:

Der Trick ist es, schnell zu arbeiten! Leg dir alle Zutaten bereit bevor du anfängst. Da der Hefeschmelz immer anzubrennen droht, ziehe ich den Topf zwischendurch einfach kurz von der Platte und rühre dort weiter.

Wie überbackst du vegane Gerichte? Hast du Hefeschmelz schonmal selber gemacht?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Cannelloni-Auflauf mit Rahmspinat-Füllung

Heute zeige ich dir, wie du diesen super leckeren Cannelloni-Auflauf mit Spinat-Sahne-Cashew-Füllung ganz easy peasy und schnell selbst zubereiten kannst.  Nudeln gehen einfach immer, oder? Gerade im Auflauf liebe ich Nudeln und nichts eignet sich so gut wie Lasagne oder eben Cannelloni, die im Tomatensaft gar werden und dadurch einfach unheimlich lecker schmecken, auch Kindern!

Für diesen Auflauf habe ich insgesamt etwa 20 Minuten Vorbereitungszeit benötigt, weitere 30 Minuten verbrachte er dann im Ofen.

Kleiner Tipp: Aufgewärmt ist er auch absolut der Hammer! Daher ist er einfach top, um ihn schon einen Tag vorher oder morgens bereits zuzubereiten!

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Hunger!

Rezept für 4 Personen

Zutaten für den Auflauf:

Zutaten für die Cannelloni:
  • eine Packung Cannelloni
  • 400g junger Spinat TK (Ich habe den „würzigen Spinat“ von IGLO verwendet, da dieser portionierbar ist und dadurch schneller auftaut.)
  • 150 g eingeweichte Cashews (entspricht einer Tasse)
  • eine Packung Alpro Cuisine oder 200 ml einer anderen pflanzlichen Sahne
  • eine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Gemüsebrüh-Pulver
  • Salz
  • Pfeffer
Zutaten für die Tomatensoße:
  • 1 L passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Majoran
  • weitere (italienische) Kräuter nach Belieben / ggf. Chili
  • Prise Zucker
  • ordentliche Prise Pfeffer
  • ordentliche Prise Salz

Außerdem: pflanzlicher Käse oder Hefeschmelz zum Überbacken. Ich habe eine Handvoll Streukäse von Simply V verwendet.

Zubereitung des Cannelloni-Auflaufs:

Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen!

Zubereitung der Füllung:
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchstückchen darin glasig anbraten.
  3. TK Spinat hinzugeben und unter Rühren auftauen. 

  4. In einem anderen Gefäß die eingeweichten Cashews (Einweichwasser abschütten!) mit der pflanzlichen Sahne pürieren, dann in den Topf zum Spinat geben und gemeinsam aufkochen lassen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen und abschmecken.
  6. Abkühlen lassen.
  7. Masse in die Cannelloni füllen. Du kannst dafür einen Löffel verwenden – es ist etwas Friemelarbeit, aber es geht. Einfacher ist es mit einem Spritzbeutel: Hierfür Masse in eine Tüte füllen, eine Ecke abschneiden und Masse hindurchdrücken. Diese Variante ist durch den Plastikverbrauch nicht sehr umweltfreundlich, aber es würde dir die Sache wesentlich einfacher machen. Mit Löffel geht es aber auch – hab ich ebenfalls ausprobiert.
Zubereitung der Tomatensoße:
  1. Alle Zutaten miteinander vermischen.
  2. Unbedingt abschmecken!

Tipp für Eilige: Tomatensoße aus dem Glas nehmen! Funktioniert ebenfalls 1a!

 

So bin ich vorgegangen: Erst etwas Tomatensoße unten in die Auflaufform geben, dann nach und nach die Canelloni befüllen und gleich hineinlegen. Wenn die ganze Form befüllt ist, den Rest der Tomatensoße obendrauf geben. Je nach Wunsch nun Streukäse oder Hefeschmelz verteilen und ab in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze, 10°C). Nach 30 Minuten war der Auflauf bei mir perfekt! Wenn du dir nicht sicher bist, pieks einfach mit einer Gabel rein, wenn er weich ist: perfekt!

Hinweis: Ich habe wirklich nur eine Handvoll Käse verwendet, wodurch die Oberfläche des Auflaufs doch recht rot geworden ist. Mich stört das überhaupt nicht und es war so sehr lecker, aber wenn du auf richtig dick Käse stehst: gönn dir!

20180414_21042620180414_210506

Variation: Du kannst diesen Auflauf auch als Lasagne zubereiten!

Wie hat’s dir geschmeckt?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Saftiger veganer Schokokuchen mit Mousse und Krokant

Der Klassiker Scholadenkuchen gelingt problemlos auch vegan! Diese Variante ist richtig saftig und schön cremig durch die Mittelschicht aus Mousse au Chocolat. Garniert habe ich meinen saftigen veganen Schokokuchen mit Krokant, er sorgt für einen netten Knuspereffekt und gibt dem Kuchen einen gewissen „Daim“- Beigeschmack, wie ich finde… Aber genug geschwärmt, jetzt zeige ich dir, wie auch du diesen Kuchen schnell und einfach selbst backen kannst!

>> Ich habe den Kuchen in einer 20 cm Springform gebacken! <<

20180408_152807

Zutaten für den Schokoladenkuchen:

Boden:
  • 200 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 30 g Backkakao
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 120 ml neutrales Pflanzenöl z.B. Sonnenblumenkernöl
  • 240 ml Wasser (heiß)
  • 1 TL Instantkaffee
  • 1 EL (Apfel-)essig
  • ggf. Vanillearoma
Creme / Mousse au Chocolat:
  • Aquafaba (Flüssigkeit einer abgetropften Dose Kichererbsen)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 100 g vegane Schokolade (bei mir vegane Zartbitter)
Schokoladenglasur:
  • 100 g vegane Schokolade (bei mir 60 % Zartbitter)
  • 1 TL Kokosöl
  • Krokant

Zubereitung des Bodens:

  1. Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten in einer größeren Schüssel gut miteinander vermengen.
  3. In einem weiteren Gefäß den löslichen Kaffee in dem Wasser auflösen, dann die restlichen flüssigen Zutaten hinzufügen und alles miteinander vermischen.
  4. Flüssige Zutaten zu den festen hinzugeben und gut vermischen.
  5. Springform fetten oder mit Backpapier auslegen und die Hälfte des Teigs hineingeben. Im vorgeheizten Backofen habe ich jede Teighälfte / jeden Boden jeweils 12 Minuten gebacken. Der Boden ist danach noch etwas weich, dadurch wird der Kuchen später richtig saftig.
  6. Die Böden jeweils etwas abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und Beiseite stellen.

 

Zubereitung der Mousse au Chocolat:

  1. Sahnesteif in das Aquafaba geben und zusammen aufschlagen (am besten mit einem elektrischen Rührgerät – es geht auch per Hand, ist aber schon anstrengend und wird nicht so schön luftig).
  2. Schokolade im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen und dann zur aufgeschlagenen Aquafaba-Mischung geben und unterühren.

Für die Glasur einfach die Schokolade im Wasserbad schmelzen und Kokosöl unterrühren.

Fertigstellung des Kuchens:

Mousse au Chocolat auf dem ersten Totenboden verteilen, dann zweiten Tortenboden auflegen. Glasur darübergeben und mit Krokant bestreuen. Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen, in dieser Zeit wird die Schicht aus Mousse au Chocolat fest.

Lass dir deinen veganen Schokokuchen schmecken!

20180408_152749

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Keller / Garage / Auto aufräumen: einfach entspannt und ordentlich!

Viele Menschen- so auch mich- nervt die ständige Unordnung im vollgestopften Auto, im Keller und in der Garage. Ich habe hier meine Tipps zusammengetragen, mit denen ich einmal richtig Ordnung in meine Sachen gebracht habe. Lieber einmal richtig aufräumen und danach erstmal Ruhe haben! Auf geht’s!

Keller / Garage aufräumen

„Was im Keller steht, brauchst du eh nichtmehr,“ ist halbwahr.

Viele der Dinge dürfen getrost gehen, andere widerrum haben den Platz im Keller zu Recht, da man sie nicht oft, aber doch immer wieder braucht. Bei mir war es z.B. ein Raclette-Grill. Ich liebe Raclette und esse es jedes Jahr zu Weihnachten. Ansonsten benutze ich das Gerät so gut wie nie, trotzdem habe ich es noch. Ich glaube, das größere Problem ist, dass man die meisten Dinge im Keller aus dem Bewusstsein verdrängt und im Zweifelsfall neu kauft, da man nicht den ganzen Keller auf Verdacht durchwühlen will. Selbiges gilt natürlich auch für die Garage und jeglichen anderen Lagerraum.

oliur-rahman-123819-unsplash

Auto aufräumen

Das Auto würde ich einmal komplett ausräumen, auch die Mittelkonsole, das Handschuhfach und die Fußräume. Dann alles saugen und putzen, anschließend räumst du nur die Dinge zurück, die du im Auto gebrauchen kannst. Ich bin auf ein USB-fähiges Autoradio umgestiegen, um den Friedhof der losen CDs im Handschuhfach und den Türen loszuwerden.

Da doch immer wieder Müll im Auto anfällt, habe ich in der Fahrertür eine Rolle kleiner Mülltüten und eine Rolle Zewa, die ich bei Bedarf nehmen kann.

Tipp: Im Kofferraum kannst du einen Einkaufs- / Wäschekorb oder Jutebeutel lagern, die du dann zum Einkaufen verwenden kannst. So umgehst du es, eine Plastiktüte kaufen zu müssen.

Sei gut zu dir!

~Alina

 

Wohnzimmer / Büro: Deko, Bücher und CDs aufräumen!

Ordnung im Büro ist das A und O und auch das Wohnzimmer kann ab und an eine Tiefenentrümplung gebrauchen. Hier findest du meine besten Tipps zum Aufräumen. In einem anderen Beitrag habe ich bereits über das Ausmisten von Ordnern geschrieben, schau dort doch bei Bedarf einfach mal vorbei. Jetzt aber erstmal hier ran an den Speck! Auf die Plätze… fertig… Aufräumen!

Dekoration

Über Geschmack lässt sich bekannterweise nicht streiten, daher ist es dir ganz selbst überlassen, welche und wie viel Dekoration du um dich haben möchtest. Schau sie dir einfach mal genau an und überlege, welche du gerne siehst und um dich hast.

Für mich gilt: Weniger ist hier mehr. Wenn es wirklich Stücke gibt, die man präsentieren möchte, dann kommen die wesentlich mehr zur Geltung, wenn sie etwas Platz haben. Die schönste Dekoration für eine Wohnung sind und bleiben für mich Grünpflanzen.

debby-hudson-533412-unsplash

Bücher aufräumen / aussortieren

Von Büchern habe ich mich sehr großzügig getrennt. Bereits gelesene Bücher, die ich vermutlich nicht nochmal lesen werde, mussten weg. Schwerer gefallen ist es mir anfangs bei den vielen Büchern in meinem Regal, die ich noch nicht gelesen hatte. Meistens waren diese Bücher ehemalige Geschenke zu Weihnachten oder zum Geburtstag, manche hatte ich aber auch selbst gekauft. Ich rate dir, dich auch von diesen absolut neuwertigen Büchern zu trennen.

Es fühlte sich für mich so an, als stünden sie da im Regal und machten mir Vorwürfe, warum ich sie nicht endlich lesen würde. Es gab allerdings immer einen Grund, wegen dem das bis dato nicht passiert war. Meistens hatte ich einfach das Interesse verloren oder es war einfach ein unpassendes Geschenk. Trenn dich, wenn du eigentlich weißt, dass du keine Lust auf das betreffende Buch hast.

CDs aufräumen / aussortieren

Von meinen geschätzt circa 500 CDs habe ich mich bis auf 5 komplett getrennt. Auch diese 5 lege ich in keinen CD-Spieler mehr (habe auch keinen mehr), sie haben aber einen gewissen sentimentalen Wert für mich und es hat sich richtig angefühlt, sie zu behalten.

Mein Vorschlag: Räum das ganze CD-Regal aus, putz es am Besten gleich, nimm jede einzelne Hülle in die Hand und guck dir an ob die CD drin ist. Dann erst überlege dir, ob du sie behalten willst, oder nicht.

Es ist dabei nicht zwingend notwendig, dass du diese CD hörst, aber wenn sie dir zudem nicht wichtig ist, lass sie gehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ära der CDs wiederkommt, ist wohl eher gering.

Sei gut zu dir!

~Alina

 

Nach oben ↑