Veganer Kartoffelgratin mit Spinat

Aufläufe sind klasse, weil sie richtig satt machen, super vorzubereiten sind und einfach lecker schmecken – auch Kindern. Das tolle ist, dass man diesen Kartoffelgratin problemlos wieder aufwärmen kann, ich finde sogar, er wird dadurch immer noch besser. Natürlich kannst du ihn auch ganz einfach abwandeln und variieren, beispielsweise mit anderen Gewüzen oder Gemüse.

Lange Rede, kurzer Sinn: Lass es dir schmecken!

Rezept für 4 Personen

Zutaten für den Kartoffelgratin:

  • 5 große Kartoffeln (Es gehen auch kleine Kartoffeln! Bei mir ergab die Menge etwa 750 g Kartoffelscheiben)
  • 2 Möhren (optional)
  • eine Handvoll TK-Spinat oder zwei Hände voll frischen Spinat
  • ein größeres Stück Butter z.B. Alsan
  • eine Zwiebel, ggf. einige Frühlingszwiebeln
  • ein bis zwei Knoblauchzehen
  • 1 EL pflanzliche Süße z.B. Agavendicksaft
  • 2 EL Mehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 100 ml Wasser
  • 200 ml Pflanzensahne z.B. Alpro Soya Cuisine
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Paprikapulver, edelsüß
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • veganer Streukäse oder selbstgemachter veganer Hefeschmelz

20180425_171650

 

Zubereitung des Kartoffelgratins:

  1. Kartoffeln und ggf. Möhren schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Sie müssen nicht hauchdünn sein, aber desto dünner, desto schneller sind sie gar. Beides vermengen und in eine Auflaufform geben.
  2. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
  3. In einem Topf die Butter schmelzen und erhitzen. Zwiebel- und Knobistückchen gemeinsam mit der pflanzlichen Süße hinzugeben und glasig anbraten / karamellisieren.
  4. In einem Gefäß Milch, Sahne und Wasser vermengen.
  5. Mehl in den Topf geben, kurz mitanbraten, dann mit dem Wasser-Milch-Sahne Gemisch ablöschen.
  6. Spinat sowie restliche Gewürze mit in den Topf geben und alles aufkochen lassen. Mit Salz und ggf. Gemüsebrühe abschmecken.
  7. Mischung aus dem Topf in die Auflaufform geben und etwas unter die Kartoffeln und Möhren heben. Ich benutze dazu einfach eine Gabel und bewege das Gemüse etwas hin und her um mir das Schichten zu sparen.
  8. Auflauf mit veganem Käse bestreuen oder mit selbstgemachtem Hefeschmelz  bestreichen und bei 180°C für 30 – 45 Minuten in den Ofen schieben, das richtet sich nach der Dicke deiner Kartoffelscheiben. Ich würde nach 30 Minuten mal mit einer Gabel reinpieksen und gucken, ob die Kartoffeln weich und damit durch sind.
  9. Schmecken lassen! Dein Kartoffelgratin ist jetzt servierbereit!

Tipp:

Wie alle mir bekannten Aufläufe, schmeckt auch dieser aufgewärmt einfach hammermäßig! Du kannst ihn also ganz entspannt am Vortag oder morgens zubereiten.

20180425_171917
Bei mir gab es zu dem Auflauf noch ein Stück Spargel-Gemüsekuchen und Soße vom Vortag.

Lass es dir gut gehen!

~ Alina

Facebook-Gruppe(1)

Facebook-Gruppe

Facebook-Gruppe(2)

 

Schneller Hefeschmelz – einfacher veganer Käse zum überbacken

Veganer Käse aus dem Supermarkt ist ziemlich teuer und bei genauerer Betrachtung oftmals gar nicht nötig, da man ihn – zumindest zum Überbacken- auch ganz einfach selber herstellen kann. Diese Version vom veganen Hefeschmelz ist total günstig und absolut schnell gemacht. Ratz Fatz kannst du dir aus wenigen Zutaten innerhalb einiger Minuten einen veganen Käse zaubern, der wunderbar schmilzt und deinen Gerichten ein pefektes Finish verleiht.

Es gibt auch andere Versionen von veganem Hefeschmelz, zum Beispiel mit Mandelmus, Kartoffeln und Karotten oder auf Cashewbasis. Aber keine dieser Versionen ist so schnell gemacht und noch dazu so billig. Solltest du trotzdem mal Lust auf eine andere Käsevariation haben, dann probier doch mal mein Rezept für vegane Mac’n’Cheese

Na dann wollen wir mal!

20180425_161140

Zutaten für den Hefeschmelz:

  • 7 EL neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 2 gehäufte EL Weizenmehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 3 gehäufte EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Muskatnuss, gerieben
  • Prise Paprikapulver edelsüß

Zubereitung des Hefeschmelzes:

  1. 4 EL Öl in einem Topf erhitzen.
  2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Es können sich hierbei kleine Klümpchen bilden.
  3. Pflanzenmilch hinzugeben und kräftig mit dem Schneebesen einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Hefeflocken, Senf, Salz, Muskatnuss und Paprikapulver hinzufügen und kräftig einrühren. 

  5. Restliches Öl in die Masse geben. Bei Bedarf kannst du ruhig auch etwas mehr Öl nehmen. Es sollte eine Masse entstehen, die nach Schmelzkäsecreme aussieht.
  6. Mit Salz abschmecken und über einen Auflauf oder ein anderes Gericht geben, das du überbacken möchtest. Ab in den Ofen damit!
  7. Das war’s! Dein Hefeschmelz ist fertig und ready for rumble!

Tipp:

Der Trick ist es, schnell zu arbeiten! Leg dir alle Zutaten bereit bevor du anfängst. Da der Hefeschmelz immer anzubrennen droht, ziehe ich den Topf zwischendurch einfach kurz von der Platte und rühre dort weiter.

Wie überbackst du vegane Gerichte? Hast du Hefeschmelz schonmal selber gemacht?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Cannelloni-Auflauf mit Rahmspinat-Füllung

Heute zeige ich dir, wie du diesen super leckeren Cannelloni-Auflauf mit Spinat-Sahne-Cashew-Füllung ganz easy peasy und schnell selbst zubereiten kannst.  Nudeln gehen einfach immer, oder? Gerade im Auflauf liebe ich Nudeln und nichts eignet sich so gut wie Lasagne oder eben Cannelloni, die im Tomatensaft gar werden und dadurch einfach unheimlich lecker schmecken, auch Kindern!

Für diesen Auflauf habe ich insgesamt etwa 20 Minuten Vorbereitungszeit benötigt, weitere 30 Minuten verbrachte er dann im Ofen.

Kleiner Tipp: Aufgewärmt ist er auch absolut der Hammer! Daher ist er einfach top, um ihn schon einen Tag vorher oder morgens bereits zuzubereiten!

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Hunger!

Rezept für 4 Personen

Zutaten für den Auflauf:

Zutaten für die Cannelloni:
  • eine Packung Cannelloni
  • 400g junger Spinat TK (Ich habe den „würzigen Spinat“ von IGLO verwendet, da dieser portionierbar ist und dadurch schneller auftaut.)
  • 150 g eingeweichte Cashews (entspricht einer Tasse)
  • eine Packung Alpro Cuisine oder 200 ml einer anderen pflanzlichen Sahne
  • eine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Gemüsebrüh-Pulver
  • Salz
  • Pfeffer
Zutaten für die Tomatensoße:
  • 1 L passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Majoran
  • weitere (italienische) Kräuter nach Belieben / ggf. Chili
  • Prise Zucker
  • ordentliche Prise Pfeffer
  • ordentliche Prise Salz

Außerdem: pflanzlicher Käse oder Hefeschmelz zum Überbacken. Ich habe eine Handvoll Streukäse von Simply V verwendet.

Zubereitung des Cannelloni-Auflaufs:

Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen!

Zubereitung der Füllung:
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel- und Knoblauchstückchen darin glasig anbraten.
  3. TK Spinat hinzugeben und unter Rühren auftauen. 

  4. In einem anderen Gefäß die eingeweichten Cashews (Einweichwasser abschütten!) mit der pflanzlichen Sahne pürieren, dann in den Topf zum Spinat geben und gemeinsam aufkochen lassen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen und abschmecken.
  6. Abkühlen lassen.
  7. Masse in die Cannelloni füllen. Du kannst dafür einen Löffel verwenden – es ist etwas Friemelarbeit, aber es geht. Einfacher ist es mit einem Spritzbeutel: Hierfür Masse in eine Tüte füllen, eine Ecke abschneiden und Masse hindurchdrücken. Diese Variante ist durch den Plastikverbrauch nicht sehr umweltfreundlich, aber es würde dir die Sache wesentlich einfacher machen. Mit Löffel geht es aber auch – hab ich ebenfalls ausprobiert.
Zubereitung der Tomatensoße:
  1. Alle Zutaten miteinander vermischen.
  2. Unbedingt abschmecken!

Tipp für Eilige: Tomatensoße aus dem Glas nehmen! Funktioniert ebenfalls 1a!

 

So bin ich vorgegangen: Erst etwas Tomatensoße unten in die Auflaufform geben, dann nach und nach die Canelloni befüllen und gleich hineinlegen. Wenn die ganze Form befüllt ist, den Rest der Tomatensoße obendrauf geben. Je nach Wunsch nun Streukäse oder Hefeschmelz verteilen und ab in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze, 10°C). Nach 30 Minuten war der Auflauf bei mir perfekt! Wenn du dir nicht sicher bist, pieks einfach mit einer Gabel rein, wenn er weich ist: perfekt!

Hinweis: Ich habe wirklich nur eine Handvoll Käse verwendet, wodurch die Oberfläche des Auflaufs doch recht rot geworden ist. Mich stört das überhaupt nicht und es war so sehr lecker, aber wenn du auf richtig dick Käse stehst: gönn dir!

20180414_21042620180414_210506

Variation: Du kannst diesen Auflauf auch als Lasagne zubereiten!

Wie hat’s dir geschmeckt?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Nach oben ↑