Kichererbsentofu mit Panade

Lust auf etwas Neues? Dieser panierte Kichererbsentofu wird dir den Kopf verdrehen, sei es kalt als Beilage zum Salat, als Fingerfood oder auch warm zum Hauptgericht- er ist mit wenigen Zutaten  leicht herstellbar und herrlich würzig und knusprig. Aber seht selbst…

 

Schritt 1: Kichererbsentofu herstellen

Zutaten

  • 2 x 150 ml Wasser
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL (Kräuter-)Salz

Zubereitung

  1. Kichererbsenmehl, Kurkuma und Salz mit 150 ml Wasser mischen und gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  2. Restliche 150 ml Wasser in einem kleinen Topf auf kleiner Flamme zum köcheln bringen und Kichererbsenmasse einrühren.
  3. Unter ständigem Rühren weiter erhitzen, bis die Masse stark eingedickt ist, dies sollte nach spätestens 5 Minuten der Fall sein.
  4. Masse in eine Silikonform oder eine mit Öl gefettete Auflauffom geben und für min. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Kichererbsentofu aus der Form nehmen und in gewünschte Form schneiden.

 

20180822_185926
Der panierte Kichererbsentofu als Topping auf einem gemischten Salat.



Schritt 2:  Kichererbsentofu panieren

Zutaten

  • Kichererbsentofu
  • 2 – 4 EL Weizenmehl
  • Wasser
  • Prise Salz
  • Paniermehl oder andere Panade
  • pflanzliches Bratöl zB. Sonneblumen-/Rapsöl

Zubereitung

  1. Mehl mit Wasser mischen, bis eine dickliche Flüssigkeit entstanden ist und eine Prise Salz hinzugeben.
  2. Etwas Paniermehl auf ein flaches Tellerchen geben.
  3. Kichererbsentofu erst in die Mehl-Wasser-Mischung tauchen und dann in dem Paniermehl wenden, so, dass alle Seite von der Panade benetzt sind.
  4. Öl in die Pfanne geben, bis der Boden der Pfanne komplett bedeckt ist, die Pfanne dann erhitzen.
  5. Kichererbsentofu von allen Seiten anbraten, bis er eine goldbraune Kruste hat.
  6. Genießen! Der Kichererbsentofu schmeckt toll kalt auf Salaten oder warm als Beilage… oder du snackst ihn eben gleich so mit den Fingern!
Panierter Kichererbsentofu (8)
Von außen kross, von innen fluffig – so ist dein panierter Kichererbsentofu perfekt!

Schon ausprobiert? Wir waren alle begeistert von diesen kleinen Würfelchen!

Tipp: Natürlich kannst du den Kichererbsentofu im ersten Schritt auch in eine andere Form schneiden und dir so beispielsweise Sticks braten! Für Fingerfood wäre diese Form ideal – am besten noch mit einem leckeren Dip!

Sei gut zu dir!

~Alina

 

Schneller Hefeschmelz – einfacher veganer Käse zum überbacken

Veganer Käse aus dem Supermarkt ist ziemlich teuer und bei genauerer Betrachtung oftmals gar nicht nötig, da man ihn – zumindest zum Überbacken- auch ganz einfach selber herstellen kann. Diese Version vom veganen Hefeschmelz ist total günstig und absolut schnell gemacht. Ratz Fatz kannst du dir aus wenigen Zutaten innerhalb einiger Minuten einen veganen Käse zaubern, der wunderbar schmilzt und deinen Gerichten ein pefektes Finish verleiht.

Es gibt auch andere Versionen von veganem Hefeschmelz, zum Beispiel mit Mandelmus, Kartoffeln und Karotten oder auf Cashewbasis. Aber keine dieser Versionen ist so schnell gemacht und noch dazu so billig. Solltest du trotzdem mal Lust auf eine andere Käsevariation haben, dann probier doch mal mein Rezept für vegane Mac’n’Cheese

Na dann wollen wir mal!

20180425_161140

Zutaten für den Hefeschmelz:

  • 7 EL neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 2 gehäufte EL Weizenmehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 3 gehäufte EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Muskatnuss, gerieben
  • Prise Paprikapulver edelsüß

Zubereitung des Hefeschmelzes:

  1. 4 EL Öl in einem Topf erhitzen.
  2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Es können sich hierbei kleine Klümpchen bilden.
  3. Pflanzenmilch hinzugeben und kräftig mit dem Schneebesen einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Hefeflocken, Senf, Salz, Muskatnuss und Paprikapulver hinzufügen und kräftig einrühren. 

  5. Restliches Öl in die Masse geben. Bei Bedarf kannst du ruhig auch etwas mehr Öl nehmen. Es sollte eine Masse entstehen, die nach Schmelzkäsecreme aussieht.
  6. Mit Salz abschmecken und über einen Auflauf oder ein anderes Gericht geben, das du überbacken möchtest. Ab in den Ofen damit!
  7. Das war’s! Dein Hefeschmelz ist fertig und ready for rumble!

Tipp:

Der Trick ist es, schnell zu arbeiten! Leg dir alle Zutaten bereit bevor du anfängst. Da der Hefeschmelz immer anzubrennen droht, ziehe ich den Topf zwischendurch einfach kurz von der Platte und rühre dort weiter.

Wie überbackst du vegane Gerichte? Hast du Hefeschmelz schonmal selber gemacht?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Einfaches Salatdressing mit Mandelmus

Ich bin immer auf der Suche nach einem leckeren, neuen Dressing für meine Salate. Dieses Mandelmus-Dressing hat mich wirklich überzeugt, weswegen ich es euch hier heute vorstellen möchte. Natürlich ist es jeweils abwandelbar, eben genau so, wie du es gerne magst.

Zutaten für das Mandelmus-Dressing:

  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 1/2 EL neutrales Öl
  • eine Knoblauchzehe
  • 1 1/2 EL Agavendicksaft
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer

Wie wird das Mandelmus-Dressing gemacht?

Alles miteinander vermixen, die Knoblauchzehe entweder auspressen, fein hacken oder wie ich, einfach alles kurz pürieren. Da die angegebenen Mengen aufgrund z.B. unterschiedlich großen Zitronen, schwanken können, schmeck das Dressing vor dem Unterrühren noch einmal ab.

Dieses Dressing ist ausreichend für einen mittelgroßen Salat, wenn du mehr machst, dann nimm die doppelte Menge und verlängere ggf. mit mehr Öl, Essig und Agavendicksaft.

Bei mir gab es das Dressing auf einem bunten Salat, bestehend aus einem kleingeschnittenen Romanaherz, einer kleinen gehackten Zwiebel, einer Paprika, 2 Tomaten und frischer Petersilie.

Um ihn etwas abzuwandeln, probier ihn doch mal mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen oder füge weiteres Gemüse wie Mais oder Artischockenherzen hinzu. Darf es etwas ungewöhnlich sein? Schneide dir einen kleinen Apfel oder eine Mandarine/Orange mit in den Salat- es schmeckt schön fruchtig und passt überraschend gut dazu.  Statt des Romanasalates passt auch Rucola sehr gut.

20180308_182716

20180308_182749

Sei gut zu dir!

~Alina

Nach oben ↑