Regenbogenhummus – vier leckere, bunte Variationen

Hummus zu lieben ist einfach! Er macht sich super als Dip, als Brotaufstrich, aber auch an Nudeln und Co. und kommt in zahllosen Variationen daher. Vielleicht hast du schon mein etwas aufwändigeres Rezept für Süßkartoffelhummus versucht und dich verliebt? Hier habe ich ein ganz einfaches Rezept für Regenbogenhummus, dass du mit verschiedenen zusätzlichen, rein natürlichen Zutaten färben und geschmacklich verändern kannst.

Zutaten für die Grundmasse:

  • eine Dose Kichererbsen, abgetropft
  • eine Zehe Knoblauch
  • 2 TL frischer Zitronensaft
  • 2 TL Tahini (Sesammus)
  • 1/2 TL Salz

Je nach Art / Farbe des Hummus fügst du dann zu dieser Grundmasse weitere Zutaten hinzu, es ist also wirklich sowas von easy peasy!

Regenbogenhummus (6)

Roter Hummus

Für den roten Hummus habe ich einfach 5 Bällchen eingelegter roter Beete aus dem Glas hinzugefügt. Du kannst selbstverständlich auch rote Beete in Scheiben verwenden oder frische rote Beete weich kochen und dann ein paar Stücke dazu geben.

 


Grüner Hummus

Für den grünen Hummus habe ich eine gute Handvoll frischen Spinat und etwas zusätzliches Salz hinzugefügt.

Regenbogenhummus (9)

 

Orangener Hummus

Für den orangenen Hummus habe ich eine große Spitzpaprika in scheiben geschnitten und mit etwas Olivenöl beträufelt, diese bei 200 Grad für 20 min in den Ofen gegeben, bis die Paprika schon dunkle Stellen bekommt und dann die Schale abgezogen.

 

Zusätzlich zur Papkrika habe ich noch 4 eingelegte, getrocknete Tomaten zur Hummus-Grundmasse hinzugefügt. Natürlich kannst du auch einfach eine Sorte mit Paprika und eine mit Tomaten machen – das schmeckt genauso wundervoll!

Regenbogenhummus (8)

Gelber Hummus

Für den gelben Hummus habe ich zur Grundmasse einen TL Kurkuma und eine Prise Kreuzkümmel gegeben.

Regenbogenhummus (7)

Püriere jeweils die Grundmasse mit den Zutaten für die jeweiligen Farbe. Je nach Geschmack kannst du jetzt natürlich noch nachwürzen und verfeinern!



Bei uns ist der Regenbogenhummus echt total gut angekommen und ist auch ein richtiger Hingucker für Gäste oder als Mitbringsel zur nächsten Grillparty!

Regenbogenhummus (11)
Bei uns gab es den Hummus dieses mal mit frisch aufgebackenem Fladenbrot, veganem Dönerfleisch und Gemüsebratlingen, eingelegte, Peperoni und Ofentofu.

Das Rezept ergibt jeweils die doppelte Menge, als in ein kleines Gefäß wie meins auf den Bildern zu sehen ist. Du kannst den Hummus locker einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

20180618_184911

Garniert habe ich meine kleinen Regenbogen-Töpchen mit Frühlinszwiebeln, Nüssen und Kernen – das ist aber völlig optional und dient primär der Optik.

Lass es dir schmecken und sei gut zu dir!

~Alina

Grilled Cheese-Sandwich: köstliches veganes Fastfood!

Manchmal muss es einfach etwas schnelles und leckeres sein und es ist dann auch ganz egal, wie toll -oder eben auch nicht- der Nährwert ist. Diese Grilled Cheese-Sandwiches sind ein Klassiker der schnellen Küche aus Amerika: wenig Zutaten, fettig, schnell, saulecker! Die Tofuschicht erinnert geschmacklich an Ricotta, kombiniert mit dem frischen Basilikum verleiht sie diesen Sandwiches einen italienischen Touch. Also: ruckzuck gemacht und superlecker. Ab in die Pfanne damit!

Zutaten der Grilled Cheese -Sandwiches:

  • ein Block Naturtofu
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1,5 EL Olivenöl
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Spritzer frischer Zitronensaft
  • 3/4 Tasse Marinade (Ihr könnte die Marinade selbst machen- ich habe die BBQ-Soße mit Cranberry von „Made For Meat“ benutzt. Einerseits, weil sie schön fruchtig ist, und dann natürlich, weil ich Lust auf Rebellion hatte.)
  • frisches Basilikum
  • ca. 10 Scheiben Brot z.B. Graubrot mit schöner Kruste oder Toastbrot
  • vegane Butter z.B. Alsan

20180427_163752

Zubereitung der Grilled Cheese -Sandwiches:

  1. Tofu mit der Hand in eine Schüssel zerbröseln.
  2. Knoblauchzehen schälen und hacken, dann zum Tofu dazugeben.
  3. Olivenöl, Hefeflocken und Zitronensaft hinzugeben. Alles mit einem Pürierstab pürieren und vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Ca. 5 Brotscheiben eher dicker mit der Tofumasse bestreichen, wenn es für mehr reicht, auch mehr. 

  5. Eine eher dünne Schicht der Marinade auf die Tofuschicht auftragen.
  6. Auf jedem Brot einige Blätter Basilikum verteilen. Ich gehe hier frei nach dem Motto „Viel hilft viel“ vor. Wenn du also noch reichlich Basilikum da hast… dann gönn dir eine schöne Schicht! Bestrichene Brotscheiben mit unbestrichener zusammenklappen. 

  7. Alsan in einer Pfanne erhitzen oder auf beide Seiten der Brote schmieren und diese von beiden Seiten ca. 2 – 3 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, bis sie goldbraun sind, ggf. beim Wenden noch etwas Butter hinzugeben. Bei Toast geht es meiner Erfahrung nach etwas schneller.
  8. Brote halb aufschneiden und sofort genießen!
20180427_200418
Klappt auch 1a mit Toast!

20180427_163752

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Fruchtiger Salat mit Spargel und Erdbeeren – Willkommen, Frühling!

Je höher draußen das Thermometer klettert, desto weniger habe ich Lust auf etwas „schweres“ im Magen. Dieser Salat mit Spargel und Erdbeeren schmeckt frisch, leicht und für mich einfach nach Sommer! Er eignet sich perfekt als Hauptgang, Snack und Beilage, auch ideal als Mitbringsel zur nächsten Grillparty! So kann der Sommer kommen!

Du brauchst nicht viele Zutaten und die Zubereitung ist auch für Kochlaien problemlos umsetzbar.

Lass es dir gut schmecken!

Zutaten für den sommerlichen Salat mit Spargel und Erdbeeren:

  • 1/2 Bund grüner Spargel (Ich habe 7 Stangen verwendet, aber du kannst hier soviel nehmen, wie du magst!)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • eine Zwiebel
  • eine Schale Erbeeren
  • 1/2 Packung Feldsalat (ca. 75 g)
  • 2 EL verschiedene Kerne / Nüsse z.B. Pinienkerne, Kürbiskerne… (Ich habe Sesam und Sonnenblumenkernen verwendet.)
  • 7 EL Olivenöl
  • 3 EL Balsamico-Essig
  • Schuss Fruchtsaft z.B. Apfelsaft oder Orangensaft (Ich habe einen Apfel-Quittensaft verwendet.)
  • Prise Salz & Pfeffer
  • 2 TL Ahornsirup oder andere vegane Süße

Zubereitung des Salats:

  1. Grünen Spargel unten abbrechen, um die leicht verholzten Enden zu entfernen. Der grüne Spargel braucht nicht geschält zu werden. (Tipp: Aus den Spargelenden kann man eine super Suppe kochen, man muss sie nicht wegwerfen!)
  2. Einen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Salz, Zucker, 1 EL Olivenöl und Spargel hinzugeben und auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten kochen, bis der Spargel gar, aber noch knackig ist. Spargel abtropfen und erkalten lassen, dann in mundgerechte Stücke schneiden.20180502_170133
  3. Eine Zwiebel fein hacken und mit dem verlesenen Feldsalat in die Salatschüssel geben.
  4. Erdbeeren von grünem Blatt befreien und in Scheiben schneiden.
  5. Erdbeeren und Spargel mit in den Salat geben.
  6. Für das Dressing die restlichen 6 EL Öl mit dem Balsamico-Essig, Ahornsirup, einem Schuss Saft, Pfeffer und Salz mischen. Dressing abschmecken, über dem Salat verteilen und alles vermengen.
  7. Nüsse / Kerne ggf. hacken und in einer Pfanne (ohne ÖL!) erwärmen, dann über dem Salat verteilen. Wer es richtig knusprig mag, kann die Kerne auch in etwas veganer Süße karamellisieren!
  8. Genießen! Dein Salat mit Spargel und Erdbeeren ist jetzt bereit um zu einem leckeren veganen Snack vom Grill oder sonstlichen Köstlichkeiten serviert zu werden. Lass ihn dir gut munden!

20180502_185143

20180502_190414
Bei uns gab es den Salat mit einer leckeren veganen Pizza zum Abendessen.

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

herzhaft-süßer Brotaufstrich Möhre/Aprikose

Mit diesem leckeren und so schnell zubereiteten Brotaufstrich wird dein Abendbrot zum Genuss. Er enthält keinen raffinierten Zucker, besteht aus nur drei Hauptzutaten… und schmeckt dabei einfach himmlisch!

 

Zutaten:

  • 300 g Möhren
  • 100g Cashews
  • eine Handvoll getrocknete Aprikosen (ca. 15 Stück)
  • ca. 200 ml Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • Prise Pfeffer
  • Prise Salz
  • b.B. Chilli/Ingwer

 

Zubereitung:

  • Möhren grob hacken und mit Wasser in einen Topf geben, sodass sie ca. 1-2 cm bedeckt sind und ca. 10 Minuten kochen, bis die Möhren weich werden.
  • In der Zwischenzeit eine Handvoll Aprikosen kleinhacken und mit den Cashews zu den Möhren in den Topf geben. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben, es muss nun allerdings nicht alles von Wasser bedeckt sein, lieber regelmäßig umrühren und etwas einkochen lassen
  • Nach ca. 5 Minuten sind die Möhren und Aprikosen ganz weich gekocht. Den Topf nun vom Herd nehmen und alles mit Hilfe eines Hochleistungsmixers, oder wie in meinem Fall mit einem Stabmixer, pürieren.
  • Masse in Gläschen füllen und mindestens eine Stunde vor Verzehr kühlstellen.
  • Brotaufstrich hält sich locker ein Paar Tage im Kühlschrank.

Tipp: Schmeckt toll auf frischem Vollkornbrot! Um den Aufstrich zu variieren, probier doch mal einen Hauch Chilli oder Ingwer mitzumixen… köstlich!

20171217_141939

 

 

Nach oben ↑