Vegane Schnitzel aus Seitan und Kichererbsen

Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Versuch mit Seitan gewagt- endlich wieder, nachdem meine ersten Versuche komplett ungenießbar waren. Ja, die Zubereitung von Seitan will geübt sein! Diese leckeren, würzigen Schnitzel enthalten neben Seitan hauptsächlich Kichererbsen, die diese schön saftig machen und eine ordentliche Portion Proteine bescheren! Hast du bereits vegane Schnitzel zubereitet? Lass es mich gern in den Kommentaren wissen!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für die veganen Schnitzel

nass:

  • eine Dose Kichererbsen
  • 60 ml Olivenöl
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 60 ml Sojasoße
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 TL Senf

trocken:

  • 100 g Seitan-Fix
  • 120 g Semmelbrösel (Paniermehl)
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Thymianpulver
  • 1 TL Salbei, gerebelt

zusätzlich: reichlich neutrales Pflanzenöl z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl

Zubereitung der Seitanschnitzel

  1. Knoblauch fein hacken.
  2. Kichererbsen abtropfen und im Sieb mit etwas Wasser abspülen, bis sich kein Schaum mehr bildet.
  3. Knobi und Kichererbsen mit den restlichen nassen Zutaten vermengen und stampfen (mit einem Kartoffelstampfer o.ä., nicht pürieren!).
  4. Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen und dann zu den flüssigen dazugeben.
  5. Den Teig gut durchkneten, mehrere Minuten lang, bis sich die für Seitan typischen Fasern bilden.
  6. Teig in 6 gleichgroße Stücke teilen und flachdrücken (typische Schnitzelform).
  7. In einer Pfanne reichlich Pflanzenöl erhitzen (der Boden sollte bedeckt sein).
  8. Schnitzel von beiden Seiten anbraten. Ich finde es klappt am besten, wenn man die Schnitzel erst bei geringer Hitze ca. 5-7 Minuten pro Seite brät und am Schluss nochmal die Temperatur hochstellt, damit sie schön knusprig und golden werden.
  9. Überschüssiges Fett auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dann genießen.

Tipp: Die veganen Schnitzel können problemlos eingefroren werden!

20181029_184845
Bei mir gab es die Schnitzel mit mediterranem Möhren-Kartoffelstampf und veganer Bratensoße, die ich immer eingefroren vorrätig habe.

Ich hoffe, dir schmecken die Schnitzel genauso gut wie mir und bedanke mich bei Molina29, die mir auf Chefkoch die Inspiration für dieses Rezept gegeben hat!

Für alle Hater: Nein, vegane Schnitzel schmecken NICHT genau wie Schnitzel aus Tierfleisch! Das liegt vor allem daran, dass es eben kein Fleisch ist! Tadaaa! Sie schmecken aber klasse und das ist es, worauf es doch ankommt beim Essen, oder? 😉

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Kichererbsentofu mit Panade

Lust auf etwas Neues? Dieser panierte Kichererbsentofu wird dir den Kopf verdrehen, sei es kalt als Beilage zum Salat, als Fingerfood oder auch warm zum Hauptgericht- er ist mit wenigen Zutaten  leicht herstellbar und herrlich würzig und knusprig. Aber seht selbst…

 

Schritt 1: Kichererbsentofu herstellen

Zutaten

  • 2 x 150 ml Wasser
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL (Kräuter-)Salz

Zubereitung

  1. Kichererbsenmehl, Kurkuma und Salz mit 150 ml Wasser mischen und gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  2. Restliche 150 ml Wasser in einem kleinen Topf auf kleiner Flamme zum köcheln bringen und Kichererbsenmasse einrühren.
  3. Unter ständigem Rühren weiter erhitzen, bis die Masse stark eingedickt ist, dies sollte nach spätestens 5 Minuten der Fall sein.
  4. Masse in eine Silikonform oder eine mit Öl gefettete Auflauffom geben und für min. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Kichererbsentofu aus der Form nehmen und in gewünschte Form schneiden.

 

20180822_185926
Der panierte Kichererbsentofu als Topping auf einem gemischten Salat.



Schritt 2:  Kichererbsentofu panieren

Zutaten

  • Kichererbsentofu
  • 2 – 4 EL Weizenmehl
  • Wasser
  • Prise Salz
  • Paniermehl oder andere Panade
  • pflanzliches Bratöl zB. Sonneblumen-/Rapsöl

Zubereitung

  1. Mehl mit Wasser mischen, bis eine dickliche Flüssigkeit entstanden ist und eine Prise Salz hinzugeben.
  2. Etwas Paniermehl auf ein flaches Tellerchen geben.
  3. Kichererbsentofu erst in die Mehl-Wasser-Mischung tauchen und dann in dem Paniermehl wenden, so, dass alle Seite von der Panade benetzt sind.
  4. Öl in die Pfanne geben, bis der Boden der Pfanne komplett bedeckt ist, die Pfanne dann erhitzen.
  5. Kichererbsentofu von allen Seiten anbraten, bis er eine goldbraune Kruste hat.
  6. Genießen! Der Kichererbsentofu schmeckt toll kalt auf Salaten oder warm als Beilage… oder du snackst ihn eben gleich so mit den Fingern!
Panierter Kichererbsentofu (8)
Von außen kross, von innen fluffig – so ist dein panierter Kichererbsentofu perfekt!

Schon ausprobiert? Wir waren alle begeistert von diesen kleinen Würfelchen!

Tipp: Natürlich kannst du den Kichererbsentofu im ersten Schritt auch in eine andere Form schneiden und dir so beispielsweise Sticks braten! Für Fingerfood wäre diese Form ideal – am besten noch mit einem leckeren Dip!

Sei gut zu dir!

~Alina

 

Schneller Hefeschmelz – einfacher veganer Käse zum überbacken

Veganer Käse aus dem Supermarkt ist ziemlich teuer und bei genauerer Betrachtung oftmals gar nicht nötig, da man ihn – zumindest zum Überbacken- auch ganz einfach selber herstellen kann. Diese Version vom veganen Hefeschmelz ist total günstig und absolut schnell gemacht. Ratz Fatz kannst du dir aus wenigen Zutaten innerhalb einiger Minuten einen veganen Käse zaubern, der wunderbar schmilzt und deinen Gerichten ein pefektes Finish verleiht.

Es gibt auch andere Versionen von veganem Hefeschmelz, zum Beispiel mit Mandelmus, Kartoffeln und Karotten oder auf Cashewbasis. Aber keine dieser Versionen ist so schnell gemacht und noch dazu so billig. Solltest du trotzdem mal Lust auf eine andere Käsevariation haben, dann probier doch mal mein Rezept für vegane Mac’n’Cheese

Na dann wollen wir mal!

20180425_161140

Zutaten für den Hefeschmelz:

  • 7 EL neutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 2 gehäufte EL Weizenmehl
  • 200 ml Pflanzenmilch z.B. Sojamilch
  • 3 gehäufte EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • ordentliche Prise Salz
  • Prise Muskatnuss, gerieben
  • Prise Paprikapulver edelsüß

Zubereitung des Hefeschmelzes:

  1. 4 EL Öl in einem Topf erhitzen.
  2. Mehl hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Es können sich hierbei kleine Klümpchen bilden.
  3. Pflanzenmilch hinzugeben und kräftig mit dem Schneebesen einrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  4. Hefeflocken, Senf, Salz, Muskatnuss und Paprikapulver hinzufügen und kräftig einrühren. 

  5. Restliches Öl in die Masse geben. Bei Bedarf kannst du ruhig auch etwas mehr Öl nehmen. Es sollte eine Masse entstehen, die nach Schmelzkäsecreme aussieht.
  6. Mit Salz abschmecken und über einen Auflauf oder ein anderes Gericht geben, das du überbacken möchtest. Ab in den Ofen damit!
  7. Das war’s! Dein Hefeschmelz ist fertig und ready for rumble!

Tipp:

Der Trick ist es, schnell zu arbeiten! Leg dir alle Zutaten bereit bevor du anfängst. Da der Hefeschmelz immer anzubrennen droht, ziehe ich den Topf zwischendurch einfach kurz von der Platte und rühre dort weiter.

Wie überbackst du vegane Gerichte? Hast du Hefeschmelz schonmal selber gemacht?

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Einfaches Salatdressing mit Mandelmus

Ich bin immer auf der Suche nach einem leckeren, neuen Dressing für meine Salate. Dieses Mandelmus-Dressing hat mich wirklich überzeugt, weswegen ich es euch hier heute vorstellen möchte. Natürlich ist es jeweils abwandelbar, eben genau so, wie du es gerne magst.

Zutaten für das Mandelmus-Dressing:

  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 1/2 EL neutrales Öl
  • eine Knoblauchzehe
  • 1 1/2 EL Agavendicksaft
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer

Wie wird das Mandelmus-Dressing gemacht?

Alles miteinander vermixen, die Knoblauchzehe entweder auspressen, fein hacken oder wie ich, einfach alles kurz pürieren. Da die angegebenen Mengen aufgrund z.B. unterschiedlich großen Zitronen, schwanken können, schmeck das Dressing vor dem Unterrühren noch einmal ab.

Dieses Dressing ist ausreichend für einen mittelgroßen Salat, wenn du mehr machst, dann nimm die doppelte Menge und verlängere ggf. mit mehr Öl, Essig und Agavendicksaft.

Bei mir gab es das Dressing auf einem bunten Salat, bestehend aus einem kleingeschnittenen Romanaherz, einer kleinen gehackten Zwiebel, einer Paprika, 2 Tomaten und frischer Petersilie.

Um ihn etwas abzuwandeln, probier ihn doch mal mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen oder füge weiteres Gemüse wie Mais oder Artischockenherzen hinzu. Darf es etwas ungewöhnlich sein? Schneide dir einen kleinen Apfel oder eine Mandarine/Orange mit in den Salat- es schmeckt schön fruchtig und passt überraschend gut dazu.  Statt des Romanasalates passt auch Rucola sehr gut.

20180308_182716

20180308_182749

Sei gut zu dir!

~Alina

Pfeffriger Süßkartoffel-Hummus

Ob als Dip oder aufs Brot: Hummus ist immer eine gute Idee! Die orientalische Spezialität erhält hier durch die Süßkartoffel eine ganz weiche Note, durch den Cayennepfeffer einen leicht scharfes Brizzeln auf der Zunge.

Dieser Hummus macht sich auch super als Aufstrich von Wraps z.B. mit Falafel!

 

Zutaten:

  • 1 x große Süßkartoffel
  • 1 x Dose Kichererbsen
  • 1 x Zitrone (+ Schalenabrieb)
  • 2 EL Tahini (Sesammus)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL bunter/schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • Prise Kreuzkümmel

 

Zubereitung:

  • Süßkartoffel rundherum mit einer Gabel einpieksen und bei 200°C für ca. 45 Minuten in den Ofen schieben.
  • Wenn die Süßkartoffel richtig weich ist, aus dem Ofen nehmen und Schale abziehen, das geht dann ganz einfach.

 

  • Alle restlichen Zutaten mit dem Fleisch der Süßkartoffel in einen Mixer geben, oder wie ich, mit einem Pürierstab bearbeiten, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf mit Salz und (Cayenne-)Pfeffer nachwürzen.
  • Achtung: Das Wasser der Kichererbsen nicht wegschütten! Mit dem sogenannten Aquafaba könnt ihr wundervolle Gerichte zaubern!

 

  • Masse in Gläschen füllen und vor Verzehr mindestens eine Stunde kühl stellen.
  • Der Hummus kann problemlos für ca. eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt und verzehrt werden und passt super als Dip für Chips, zu Hauptgerichten oder aufs Brot.

20171217_19222420171217_191547

Adventskalender vegan befüllen

Advent, Advent…

Der Dezember steht vor der Tür und Viele basteln Adventskalender für ihre Liebsten – seien es Kinder, die / der Partner*in oder vielleicht auch Freund*innen. Mir gingen in den letzten Jahren schnell die Ideen aus, was ich noch alles kaufen oder vorbereiten könnten, das klein und nicht irrsinnig teuer ist – schließlich braucht man ja 24 davon, das läppert sich schnell!

Ein schnelles Wort vorweg: Nicht alles, was hier aufgelistet ist, ist super gesund oder toll für die Umwelt. Viele kleine Riegel sind zum Beispiel sehr fettig, nicht palmölfrei und mit viel Plastik verpackt. Bitte denkt dran, dies sind Inspirationen! Viele vorgefertigte Adventskalender sind ebenfalls mit sehr viel Plastik verpackt und enthalten viel Müll. Es ist eure alleinige Entscheidung, mit was ihr euren Adventskalender befüllt.

Grundsätzlich gilt natürlich: richtet euch danach, was die / der Beschenkte gerne mag und auf was diese Person viel Wert legt.

 

Süßigkeiten

  • Nimm 2 soft
  • Mamba
  • Oreos Original
  • Katjes Lakritz
  • Kokos-Riegel von Veganz
  • Beauty Sweeties von DM (Saure Katzen und Krönchen)
  • (Mikrowellen-) Popcorn
  • Marzipankartoffeln von Zentis oder Carstens
  • Kräuterprinten von Lamberz
    Manner-Waffeln Mini
  • Edelbitter Weihnachtsmann von Favorina (Lidl) oder DM Bio
  • Edelbitter Schokoladenkugeln von Favorina (Lidl)
  • Lübecker Edelmarzipan von Douceur (Penny) / Mazipankugeln mit Schokolade von DM Bio
  • Weihnachtsmann-Schokololli von Alnatura
  • Anis Sterne von Alnatura
  • Schoko-Mandel-Knusper von Alnatura
  • Pfeffernüsse von Alnatura
  • Mr. Tom
  • Knusperpralinen Zartbitter von DM Bio
  • Drachenzungen von Hitschler

 

Alkoholhaltiges

  • Schnäpschen
  • Mon Cherie
  • Weinbrandfässchen von Douceur (Penny)
  • Kirschlikörfässchen von Douceur (Penny)
  • Rumkugeln von Douceur (Penny)

 

Sonstige Lebensmittel

  • Tee
  • besondere Gewürze → Es gibt z.B. tolle Gewürze für Kaffee und heiße Schokolade! Ich habe vor einigen Jahren von Herbaria „Dunkler Diwan“ geschenkt bekommen – seit dem kein Kaffee mehr ohne! Schau dich am Besten mal in gut sortierten Lebensmittelmärkten um, z.B. Tegut, Biomärkte wie Denns oder Biomare und Reformhäuser. Wenn du dies nicht zur Verfügung hast, kannst du auch mal bei Galeria Gourmet (im Kaufhof) und Konsorten schauen.
  • Aufstrich im Glas

 

Drogerieartikel

  • Duschgel z.B. von Sante
  • Haarpflege z.B. von Jean & Len
  • Hautöl / Massageöl / Aromaöl z.B. Lavera Bio Wildrose Körperöl (online / DM)
  • Badekugel z.B. von Lush
  • Nagellack z.B. von Benecos
  • tierversuchsfreie Kosmetikartikel z.B. Mascara / Kajal von Lavera (online / DM)

 

Selbstgemachtes

 

Sonstiges

  • Bambuszahnbürste z.B. von Hydrophil -> Mittlerweile gibt es Bambuszahnbürsten auch im Einzelhandel bei DM!
  • Glasstrohhalm z.B. von HALM
  • Stifte
  • Plätzchenausstecher z.B. von Butlers

Du brauchst noch weitere Inspirationen oder vielleicht etwas größeres für das 24. Türchen? Schau doch mal bei minimalistischen Geschenkideen vorbei und lass dich inspirieren!

Hast du vielleicht Lust bei der Challenge: adventliches Minimalisieren mitzumachen? So trennst du dich bis Weihnachten von 300 Dingen, praktisch ganz nebenbei!

Nach oben ↑