Glutenfreie Pfannkuchen (vegan)

Seit meine Mutter aus nachvollziehbaren Gründen sehr um eine glutenarme Ernährung bemüht ist, versuche auch ich, mich auf diesem Gebiet etwas mehr auszuprobieren. Ein Rezept für total leckere und simple, glutenfreie Pfannkuchen kommt mir da gerade recht! Auch wenn die Zutatenliste sich erst einmal lang liest: die Pfannkuchen sind ultraschnell gemacht und einfach ideal an heißen Tagen, weil sie nicht schwer im Magen liegen und durch das frische Gemüse auch sehr frisch und leicht schmecken. Durch das simple Grundrezept kannst du die Pfannkuchen ganz nach deinem eigenen Geschmack abwandeln und für deine Zwecke nutzen! An die Pfanne, fertig, los!

>> Teigmenge ergibt ca. 10 kleine Pfannkuchen

Zutaten für den Teig

  • 300 g Kichererbsenmehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 400 ml Wasser
  • 5 EL Olivenöl
  • frische Kräuter nach Wahl (Ich nehme gerne jeweils eine Handvoll frischen Basilikum und Schnittlauch)
  • eine dicke Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Kala Namak (indisches Schwefelsalz)
  • 1/2 TL Brühepulver
  • Prise Pfeffer und Salz
  • Prise Paprikapulver Edelsüß
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Kurkuma

 

Weitere benötigte Zutaten…

  • frisches Gemüse nach Wahl, z.B. Gurke, Radieschen, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Paprika
  • frische Kräuter nach Wahl zum darüberstreuen
  • Olivenöl zum Ausbacken der Pfannkuchen
  • die leckerste Knobi-Soße der Welt

pfannkuchen GFGlutenfreie Pfannkuchen sind ruckzuck zubereitet!

  1. Kichererbsenmehl und Buchweizenmehl mit dem Wasser mischen, dann Öl und die restlichen Zutaten für den Teig hinzugeben. Abschmecken und nach eigenem Geschmack nachwürzen.
  2. Pfanne mit etwas Olivenöl auf mittlere Stufe erhitzen.
  3. Wenn das Öl heiß ist, den Pfannkuchenteig hinzugeben. Du kannst große Pfannkuchen machen, aber diese werden etwas brüchig. Schöner finde ich die Variante mit 3-4 kleinen Pfannkuchen pro Pfanne, auch, weil du übriggebliebene Pfannkuchen so total leicht aufheben, ggf. transportieren und wieder erwärmen kannst.
  4. Pfannkuchen von jeder Seite backen, bis er golfbraun und fest wird. Nach etwa 4 Minuten auf einer Seite, siehst du schon am Rand, dass er langsam fest wird, dann kannst du ihn wenden.
  5. Pfannkuchen auf einem Teller anrichten, frisches Gemüse in Scheiben obendrauf und Knobi-Soße darüber oder daneben geben. Frische Kräuter darüberstreuen und genießen!
Pfannkuchen glutenfrei
Auch als Einzelstück sind die kleinen Pfannkuchen total lecker als Snack am Nachmittag oder um sie, wie ich, mit zur Arbeit zu nehmen!

Glutenfreie Pfannkuchen sind easy variierbar!

Du kannst diese veganen Pfannkuchen ganz nach deinem Gusto abwandeln! Probier doch mal etwas Curry oder getrocknete mediterrane Kräuter im Teig! Selbstverständlich kannst du auch dein frisches Gemüse gleich mit in den Teig geben und mitbraten, deine Pfannkuchen geben dann auch eine tolle Beilage ab!

Sei gut zu dir!

~ Alina

 

Vegane Pancakes – schnell, einfach, fluffig

Pancakes: kleine, fluffige Pfannkuchen, die vor allem in Amerika als klassisches Frühstück serviert werden. Traditionell werden sie mit Ahornsirup beträufelt, sie sind aber auch mit frischen Früchten, Joghurt oder auch einer fruchtigen Soße köstlich. Natürlich kannst du aus diesem Teig auch 2 – 3 große Pfannkuchen machen, ganz so wie es dir beliebt – ich aber genieße sie lieber als Mini-Version und genieße jeden mit einem etwas anderen Topping. Enjoy your meal, dear friends!

Zutaten für die Pancakes:

  • Eine Tasse Weizenmehl (50:50-Mischung mit einem dunkleren Mehl klappt auch.)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker (oder das Mark einer halben bis  ganzen frischen Vanilleschote)
  • 6 EL Zucker (Du kannst auch etwas vegane Süße wie Agavendicksaft hinzufügen oder mit der Menge an Zucker variieren, aber so schmecken sie mir am Besten.)
  • 6 EL Apfelmus (Ich selbst nutze Apfelkompott mit richtigen Apfelstückchen den gibt es z.B. von Rewe Regional, dann hat man kleine Apfel-Pfannkuchen! Perfekt für alle, die auf „fruchtige Stückchen“ stehen.)
  • 2 TL Apfelessig
  • 2/3 Tasse Pflanzenmilch (Ich nehme Mandelmilch) + ggf. etwas mehr, je nachdem, welches Mehl ihr verwendet
  • 1/2 El neutrales Öl für jeweils 3 Pancakes zum Ausbacken
  • dazu: Ahornsirup / Agavendicksaft / veganen Joghurt / frische Früchte / Rote Grütze / Kompott / Puderzucker / Zucker und Zimt / veganer Schokoaufstrich / Erdnussbutter / Marmelade

20180123_164113

Zubereitung der fluffigen Pancakes:

  • Mische die trockenen und flüssigen Zutaten getrennt voneinander.
  • Schütte die flüssigen Zutaten zu den trockenen und vermenge diese miteinander, bis keine Mehlklümpchen mehr drin sind.
  • Wenn dein Teig noch sehr fest ist, füge teelöffelweise Pflanzenmilch hinzu, bis er eine Konsistenz erreicht hat, die sich verteilen lässt.
  • Erwärme etwas Öl in einer Pfanne und stelle die Temperatur der Herdplatte dann auf geringe Hitze.

 

  • Gib für jeden Pancake etwa 2-3 Esslöffel Teig an eine Stelle in die Pfanne. Bei mir passten so immer 3 Pancakes gemeinsam hinein und konnten noch problemlos gewendet werden.
  • Brate die Pancakes von jeder Seite etwa 2 Minuten an, dann sind sie fertig. Du weißt, dass sie bereit sind gewendet zu werden, wenn schon viele Bläschen auf der Oberseite zu sehen sind. In aller Regel braucht die erste Seite des Pancakes einen kleinen Tick länger als die zweite Seite.
  • Garniere die Pancakes mit allem, was du magst, besonders gut passt Ahornsirup dazu.
  • Lass es dir schmecken!

Tipp: Du kannst die Pancakes so mehrere Tage aufbewahren, und die jeden Tag einige im Toaster warm machen. Du kannst sie sogar einfrieren und jederzeit in der Pfanne auftauen: dann hast du im Nullkommanix ein tolles veganes Frühstück oder einen Snack!

20180123_164108
Pancakes mit Ahornsirup und Kirschkompott

20180123_164020

Sei gut zu dir!

~ Alina


Pfannkuchen mit Pilzrahmsoße

Diese superfluffigen Pfannkuchen sind unheimlich schnell gemacht und sooo lecker! Natürlich kannst du die Champignons auch durch andere Pilze deiner Wahl ersetzen: Wie wäre es im Herbst etwa mit Pfifferlingen? Mit welchen Pilzen zur Füllung auch immer, diese gefüllten Pfannkuchen werden dich im Sturm erobern… So wie mich!

Ich wünsche allen Pilzfans einen guten Appetit!

 

20180120_181636

 

Zutaten:

Für den Pfannkuchenteig (ergibt 6)

  • 2 Tassen Mehl (bei mir Weizenmehl)
  • 1 1/2 Tassen Pflanzenmilch (bei mir Mandelmilch)
  • 1/2 Tasse Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1 x Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
  • 3 EL gehackte Kräuter (ich empfehle dir eine 50 g Packung italienische Kräutermischung, die restliche Packung kannst du in die Pilzrahmsoße geben)
  • 2 TL Salz
  • etwa 2 EL neutrales Öl pro Pfannkuchen zum Ausbacken

Für die Pilzrahmsoße

  • 1 x Zwiebel, geschält
  • 2-3 x Frühlingszwiebeln / ein Stück Porree
  • 1 x Knoblauchzehe, geschält
  • 600 g – 1 Kg Champignons
  • 2 EL vegane Butter / neutrales Öl
  • 1/2 x Tasse Wasser
  • 2 EL Weizenmehl
  • 250 ml vegane Sahne z.B. Alpro Cuisine Soya
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Balsamico Essig
  • 2 EL gehackte Kräuter (Reste aus der 50 g Packung)
  • 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Pfeffer schwarz, gemahlen
  • 1 TL Gemüsebrühepulver
  • Prise Muskatnuss
  • Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Alle Zutaten für den Pfannkuchenteig miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. 10 Minuten stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit in einem Topf die vegane Butter / das Öl erhitzen und wenn es heiß ist,  Zwiebeln und Frühlingszwiebeln / Porree in feine Ringe schneiden, Knoblauchzehe fein hacken und hinzugeben. Alles zusammen anbraten bis es glasig wird.
  • Derweil Champignons in Streifen schneiden (ich mach das eher grob, da wird nicht lang gefackelt) und dann mit in den Topf geben. Gut mit der Zwiebelmasse vermengen und etwa 5 Minuten zusammen anbraten.
  • Während die Zwiebeln mit den Pilzen im Topf kuscheln, vermisch das Mehl mit dem Wasser in der Tasse (ich nehm dafür eine Gabel – das funktioniert 1 A).

 

  • Gib das Mehl-Wasser aus der Tasse, die vegane Sahne, Balsamico, Senf, Kräuter, Paprikapulver, Muskatnuss, Pfeffer und die Gemüsebrühe hinzu, rühr gut um, lass alles 3-4 Minuten einkochen und schmeck es dann mit Salz ab. Während dieser Zeit wirst du feststellen, dass die Soße durch das Mehl schön dick und sämig wird.

 

  • Für die Pfannkuchen in einer Pfanne Öl erhitzen und dann jeweils eine Kelle voll Teig darin ausbacken. Bei mittlerer Hitze hat es bei mir pro Seite etwa 1,5 Minuten gedauert, bis der Pfannkuchen goldbraun und somit fertig war.

 

  • Wenn der Pfannkuchen fertig ist, leg ihn auf einen Teller und verteile etwas Soße auf eine Hälfte, dann klapp die leere Pfannkuchenseite auf die befüllte und verteil noch etwas oben drauf, wenn du magst.
  • Wenn du möchtest, kannst du nun noch einige frische gehackte Kräuter obendrauf streuen und dann… genießen!

 

 

20180120_181916

 

 

 

Nach oben ↑