Gewinnspiel zu Weihnachten: vegan und minimalistisch!

Ihr Lieben, es gibt ein neues Gewinnspiel! Warum? Weil Minimal-vegan.com mich jetzt schon 1,5 Jahre meines Lebens beschäftigt und ich so viel Spaß mit euch allen habe. Ich möchte euch einfach DANKE sagen, für euren Einsatz und natürlich eure Unterstützung!

Die Preise habe ich alle selbst ausgesucht und im Einzelhandel für euch gekauft. Dabei habe ich darauf geachtet, möglichst nachhaltige Entscheidungen zu treffen und Dinge zu erwerben, die man wirklich brauchen kann und über die ich mich selbst auch freuen würde. Jedenfalls hoffe ich, ihr findet die Preise genauso cool wie ich und freut euch über die Verlosung!

Design ohne Titel

Welche Preise gibt es zu gewinnen?

Bei diesem Gewinnspiel gibt es 3 mögliche Gewinne.

1. Platz

  • Koawach Zimt / Kardamom
  • „Darm mit Charme“ von Giulia Enders
  • feste Haarseife Mandarine / Basilikum
  • Bambuszahnbürste von Hydrophil (grün / mittel)
  • Schokoriegel von Veganz
  • Weihnachtsmannbeutel

2. Platz

  • Schokoladentafel „Fruity Quinoa“ von Veganz
  • feste Haarseife Mandarine / Basilikum
  • Bambuszahnbürste von Hydrophil (grün / mittel)
  • Schokoriegel von Veganz
  • Elchbeutel

3. Platz

  • feste Haarseife Mandarine / Basilikum
  • Bambuszahnbürste von Hydrophil (grün / mittel)
  • Schokoriegel von Veganz
  • Elchbeutel



Wie lande ich im Lostopf?

Für eine einfache Gewinnchance, führe einfach die folgenden beiden Schritte durch:

  1. Like diesen Beitrag auf Facebook UND
  2. Folge Minimal-Vegan auf Facebook

Wie immer freue ich mich über eine ehrliche Berwertung der Facebook-Seite, wenn du den Beitrag teilst und eine*n vegane*n Freund*in unter dem Facebook-Beitrag markierst.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel

  • Dieses Gewinnspiel steht nicht im Zusammenhang mit WordPress und WordPress steht auch nicht als Ansprechpartner für das Gewinnspiel zur Verfügung.
  • Teilnehmen darf jede Person, die die Anforderungen für die einfache Gewinnchance erfüllt.
  • Die Gewinne wurden von mir privat gekauft und können nicht in Geldwert augezahlt werden! (Ich fände das zwar auch echt eine Frechheit und mute euch das nicht zu – aber es sei hier noch einmal mit aller Deutlichkeit gesagt!)
  • Die Gewinner*innen werden per Zufallsgenerator ausgelost und von mir via PN (Facebook und Instagram) oder Kommentar (Blog) über ihren Gewinn benachrichtigt. Sollte eine gewinnende Person sich innerhalb von 7 Tagen nicht zurückmelden, wird ein*e neue*r Gewinner*in ausgelost.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt durch mich persönlich. Die Gewinner*innen müssen sich damit einverstanden erklären, mir ihre Adresse zu diesem Zweck zur Verfügung zu stellen. Der Versand erfolgt versichert über die deutsche Post. Bitte habt Verständnis, dass ich aus Kostengründen nur innerhalb Deutschlands verschicken kann!

Bitte denkt daran, dass ihr mir bei einer Teilnahme über den Blog eine Kontaktmöglichkeit da lasst. Am einfachsten ist es für alle Beteiligten, wenn ihr unter dem FB-Beitrag kommentiert!

Das Gewinnspiel beginnt Samstag, dem 01.12.18 um 14:30 Uhr und endet Dienstag dem 11.12.18 um 0:00 Uhr. Die Gewinner*innen informiere ich am nächsten Tag.

Last but not least noch einmal DANKE für eure Treue! Dieses Projekt bedeutet mir wahnsinnig viel und ich freue mich über jeden neuen Monat, in dem ich euch für das vegane und minimalistische Leben begeistern und inspirieren kann.

Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen!

Eure Alina

PS: Schau doch mal auf meinem zweiten, nagelneuen Blog My-Shero.com vorbei




 

DIY: Zero Waste Orangenreiniger aus Schalen

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du mit ganz einfachen Mitteln schnell und unkompliziert einen tollen, veganen, zero waste Orangenreiniger selbst herstellen kannst! Dadurch sparst du viel Plastik, musst keinen großen Konzern unterstützen und der Reiniger ist zudem komplett biologisch abbaubar und lebensmittelecht – das bedeutet, er ist absolut umweltfreundlich.

Zum Putzen verwende ich zu Hause ausschließlich selbst hergestellte Reinigungsmittel. Bislang benutzte ich ein Essig-Wasser-Gemisch (1:3) mit einigen Tropfen ätherischem Orangen- oder Zitronenöl.

Vor kurzem habe ich dann aber von einer Möglichkeit gelesen, die Reste von Zitrusfrüchten zu verwenden, um dem Reiniger so auf natürliche Weise einen tollen Geruch zu geben. Das finde ich natürlich super, so wird von den Früchten nichts verschwendet! Also, gleich mal ausprobiert und siehe da: der Reiniger funktioniert einwandfrei.

Besonders jetzt, zur kühlen Jahreszeit, gibt es bei mir oft Mandarinen oder Orangen, mit Zitrone koche ich recht häufig, daher mangelt es nicht an entsprechendem Material.

20180214_125916

Für die Herstellung des Orangenreinigers brauchst du lediglich:

  • ein großes Glas – du kannst sowohl ein leeres Schraubglas verwenden, als auch ein Einweckglas. Hauptseache, es lässt sich verschließen!
  • Essig – ich empfehle dir handelsüblichen Tafelessig, kein Konzentrat (dieses solltest du mit Wasser verdünnen)
  • Schalen von Mandarinen, Orangen, Zitronen…
  • Wasser
  • Spritzbehälter – du kannst eindach eine leere Reinigungsflasche verwenden, in die du deinen Reiniger umfüllst. Da ich so etwas nicht mehr besitze, habe ich mir schon vor langer Zeit in der Gartenabteilung des Baumarktes ein ähnliches Gefäß aus Metall gekauft, mit dem man eigentlich Pflanzen befeuchtet, das funktiert nun schon lange wunderbar.

Wie wird der zero waste Orangenreiniger hergestellt /angesetzt?

Füll Essig in das Glas und wirf nach und nach die Reste deiner Zitrusfrüchte hinzu, verschließe das Glas zwischenzeitlich. Wenn das Glas voll ist (und mit voll meine ich vollgestopft) mit Schalen, stell das Glas für mindestens 2 – 3 Wochen an einen dunklen Ort. Achte darauf, dass alle Schalen von Essig bedeckt sind um Schimmel am oberen Rand zu vermeiden.

Nach 3 Wochen hat der Essig eine leicht orangene Farbe. Nimm die Schalen aus dem Essig und misch ihn mit etwa der doppelten Menge Wasser: fertig!

Viele Menschen glauben irrtümlich, die ganze Wohnung würde nach Essig riechen, wenn man damit putzt. Tatsächlich verfliegt Essig aber sehr schnell und hat eine tolle, reinigende Wirkung. Probier diesen müllarmen und veganen Reiniger doch einmal aus!

Sei gut zu dir!

~Alina

 

Körperpeeling mit Kaffee // Vegan und Zero Waste

Kaffee mag ich in jeder Form: ob als Espresso, Latte Macchiato oder auch stinknormal als Filterkaffee. Bei diesem Rezept geht es allerdings weniger um den genialen Geschmack, als vielmehr um Geruch und die tolle Konsistenz von Kaffeepulver. Der Kaffee bildet die ideale Grundlage für dieses Körperpeeling!

Peelings, die man im Einzelhandel erwerben kann, sind in aller Regel voller Mikroplastik und auch extrem teuer, wenn man bedenkt, welche Zutaten darin sind. Heute zeige ich dir ein Rezept für ein ganz simples Peeling zum selbermachen, für das du vermutlich die meisten oder alle Zutaten bereits zu Hause hast, das zudem komplett biologisch abbaubar und vegan ist und deine Haut superzart macht.

kopie für unten

Wie mache ich mein eigenes Körperpeeling mit Kaffee?

Für das Peeling werden folgende Zutaten vermengt und in ein verschließbares Gefäß abgefüllt:

  • eine Tasse gemahlenen Kaffee (frisch gemahlen wäre es natürlich klasse, geht aber auch mit abgepacktem, gemahlenen Kaffeepulver)

Hinweis: Selbstverständlich kann dieses Peeling auch mit Kaffeesatz hergestellt werden! Nimm in diesem Fall etwas weniger (2/3 Tasse), da das Pulver bereits stärker komprimiert ist.

  • eine Tasse Zucker
  • 2/3 Tasse Kokosöl (bei mir ein 200 g Glas von Rossmann)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl (bei mir Orange, in der Drogerie günstig zu erwerben)

Nach dem Vermengen sollte die Mischung mindestens 4 Stunden kühl stehen, damit das Öl fest wird, bei mir war das Bad schon kalt genug. Mit leichtem Druck auf die Oberfläche lässt sich dann leicht etwas Peeling entnehmen.

Das Peeling wird unter der Dusche mit kreisenden Bewegungen auf die Haut aufgetragen und einmassiert. Dabei lösen sich kleine Hautschüppchen und die Haut wird durch das Öl intensiv mit Feuchtigkeit gepflegt. Kaffee und ätherisches Öl verbinden sich zu einem unglaublich tollen Duft, den ich selbst nach der Dusche noch an mir riechen kann.

Nach dem Duschen empfehle ich dir, deine Haut mit einer leichten Körperlotion zu pflegen.

20180115_194018

Warum Kaffee ins Peeling?

Die besondere Vorteil von Kaffee: Er enthält Koffein, welches auf der Haut straffend gegen Cellulite und belebend wirkt, eine zart-körnige Konsistenz besitzt und deshalb einfach ideal für ein Peeling geeignet ist. Abgesehen davon fällt bei Kaffee-fans wie mir viel „verbrauchter“ Kaffee an, der viel zu schade zum wegwerfen ist und so noch genutzt werden kann!

Tipp: Ein selbstgemachtes Peeling ist auch ein tolles Geschenk für einen besonderen Menschen!

 

8 Vorteile eines minimalistischen Lebenstils

Minimaler Besitz – Maximales Leben! Hier findest du meine Top 8 Vorteile eines minimalistischen Lebenstils!

1 Mehr Ruhe und Ordnung

Wo nicht viele Dinge sind, kann auch nicht viel herumliegen. Freie Oberflächen, aufgeräumte Schubladen und Schränke vereinfachen das Leben und lassen dich zu Hause richtig relaxen.

2 Mehr Zeit

Du wirst bedeutend weniger Zeit mit Aufräumen und Putzen verbringen und kannst die gewonnene Zeit für dich sinnvoll nutzen, deinen Hobbies nachgehen, dich entspannen, kochen…

3 Mehr soziales Miteinander

Gerade zu Beginn dieses Lebensstils habe ich sehr viele Dinge verschenkt oder für wenig Geld verkauft, wodurch ich mit vielen tollen Menschen in Kontakt gekommen bin. Es ist ein tolles Gefühl, zu merken, dass du gerade jemandem etwas Gutes getan hast.

4 Mehr Wissen

Erst durch die Auseinandersetzung mit Themen eines minimalistischeren Lebensstils bin ich auf viele Möglichkeiten gestoßen antikapitalistisch und ökologisch sinnvoll zu Leben. Begriffe wie „Zero Waste“, „Foodsharing“ oder „Fairteiler“ kannte ich vor dieser Zeit noch nicht, mittlerweile sind sie fester Bestandteil meines Alltags und ich möchte sie nicht mehr missen.

lex-sirikiat-1172700-unsplash.jpg

5 Mehr Geld

Wenn du bei jedem Einkauf zweimal überlegst, ob du das Produkt wirklich brauchst oder willst, wirst du am Ende des Monats definitiv Geld gespart haben. Wenn du beginnst zu Entrümpeln und dir einige qualtiativ hochwertigere Dinge anschaffst (so war es bei mir), dann kommen natürlich erstmal höhere Kosten auf dich zu, das ist klar. Bereits nach kurzer Zeit wirst du allerdings feststellen, dass diese Dinge langlebiger sind und sich oftmals lohnen, repariert zu werden. Dadurch brauchst du wesentlich seltener Neues, sondern nutzt das, was du bereits hast.

6 Mehr Flexibilität

Weniger Besitz vereinfacht vieles. Umzüge etwa sind so schnell erledigt, auch Veränderungen im Wohnraum selbst können schnell und unkompliziert realisiert werden. Es kommt Besuch über Nacht? Kein Problem, es ist ja aufgeräumt! Spontan übers Wochenende wegfahren? Natürlich, ich weiß ja, wo alles liegt, was ich mitnehmen möchte.

7 Weniger Stress

„Eigentum verpflichtet“, so steht es sogar im Grundgesetz. Für all diese Dinge, die du irgendwann angeschafft hast, trägst du jetzt auch die Verantwortung. Du hast viel Geld bezahlt, doch jetzt nutzt du es nicht? Du hast dieses Produkt bereits in einer neueren Version, das alte liegt nur herum? Bei mir hat sich nach einer Zeit das Gefühl breitgemacht, dass all diese Dinge in meiner Wohnung auf mich warten. Sie sind jetzt da, sie sind in Ordnung und funktionieren und trotzdem erfüllen sie keinerlei Nutzen. Jedes Mal kam mir der Gedanke „Ich sollte dieses oder jenes wirklich mal verwenden, es ist so schade darum“, doch gebraucht hab ich es dann fast nie. Man kann es regelrecht als ein schlechtes Gewissen aufgrund nicht nachgekommener Pflichten gegenüber meinen Eigentum bezeichnen. Diese Dinge gehen zu lassen ist unglaublich befreiend!

8 Weniger Müll

Wenn du insgesamt weniger Materielles kaufst und stattdessen in Qualität investierst, wirst du insgesamt weniger wegschmeißen und dadurch auch weniger Müll produzieren. Dadurch schonst du völlig ohne Aufwand die Umwelt.

 

Welche Vorteile sind für dich ausschlaggebend?

 

Nach oben ↑